Katholiken feiern Fronleichnam

Gemeinden ziehen zu den Altären

Trutzhain. Das Fronleichnamsfest im Altkreis Ziegenhain begehen die Kirchengemeinden St. Josef, Ziegenhain, Heilig-Geist, Treysa, Maria-Hilf, Trutzhain, und St. Adalbert Neukirchen in Trutzhain gemeinsam.

Der Fronleichnamstag als „Hochfest des Leibes und Blutes Christi“ beginnt am Donnerstag, 4. Juni, um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria-Hilf. Anschließend ziehen die Gemeinden zu vier eigens dafür errichteten und festlich geschmückten Altären. Für die Katholiken im Pastoralverbund bedeutet das früh aufstehen, um die Altäre glanzvoll zu gestalten. Der Weg der Prozession führt von der Wallfahrtskirche über die Straßen „Am Spielplatz“, „Jahnstraße“, „Sudetenstraße“, „Schreiberhauer Straße“, „Hauptstraße“, „Danziger Straße“, zurück zur Kirche. Einige Gläubige stellen auch geschmückte Kreuze oder Heiligenstatuen in die Fenster.

„Lebendiger Leib“

Das Fest und das Brauchtum sind sehr alt: Vor mehr als 750 Jahren wurde dieses Fest zum ersten Mal gefeiert. Die Bezeichnung „Fronleichnam“ stammt aus dieser Zeit - aus dem Mittelhochdeutschen: „Fron“ bedeutet „Herr“, und „Lichnam“ bezeichnet den lebendigen Leib und nicht etwa die „Leiche“. Das Fest hat die Verehrung des Altarsakramentes zum Inhalt: der nach katholischem Verständnis bleibenden Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie. (red)

Quelle: HNA

Kommentare