Gemeinsam für die Umwelt: Nabu und Bund eröffnen Geschäftsstelle

Gemeinsam stärker: (von links) die Kreisvorsitzenden Karin Glathe und Rolf Angersbach sowie Erik Allmacher (Bund) und Rainer Hartmann (Nabu-Ortsverband Homberg) kooperieren künftig auf Kreisebene. Foto: Privat

Schwalm-Eder. Eine erfolgreiche Jugendarbeit schweißt sie bereits seit vielen Jahren zusammen. Künftig nun kooperieren Nabu (Naturschutzbund) und Bund (Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland) auch in weiteren Belangen rund um Arten- und Umweltschutz auf Kreisebene eng miteinander:

In Homberg, Westheimer Straße 10, eröffneten beide Verbände kürzlich eine gemeinsame Geschäftsstelle.

Ziel dessen sei es, Naturschutz und regionale Umweltaktionen noch stärker als bisher in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu tragen. Auch über ökologische Konfliktthemen und politische Einflussmöglichkeiten wolle man mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen, sagten die Kreisvorsitzenden Karin Glathe (Bund) und Rolf Angersbach (Nabu). Hinsichtlich regional bedeutsamer Themen wie gentechnikfreier Nahrung und einer verstärkten Nutzung regenerativer Energien gebe es in der Bevölkerung Gesprächsbedarf.

„Mit unserem Homberger Natur- und Umweltbüro möchten wir zur zentralen Anlaufstelle im Kreis werden und damit zugleich einen noch intensiveren Beitrag zum Erhalt der heimischen Natur- und Kulturlandschaft leisten“, betonen beide.

In der Gemeinschaftseinrichtung gebe es viele Informationen zu den unterschiedlichsten Naturschutzthemen und -vorhaben der beiden Verbände: Die reichen von Vogel-, Amphibien- und Fledermausaktionen über Biotopschutz in Form von Streuobstwiesen- und Magerrasen-Projekten bis hin zur Planung und Umsetzung von Seminaren, Vorträgen, Ausstellungen, Exkursionen sowie der Kinder- und Jugendarbeit.

Für einen nachhaltigen Natur- und Umweltschutz im Kreis leisten derzeit rund 2200 ehrenamtliche Mitglieder beider Organisationen eine engagierte ökologische Arbeit.

Das Natur- und Umweltbüro, dessen Leitung NABU-Kreisgeschäftsführer Torsten Cloos übernimmt, wird künftig einen Nachmittag pro Woche geöffnet sein. Der entsprechende Zeitpunkt wird noch festgelegt.

Quelle: HNA

Kommentare