Karl-Heinz Lather übergab Exponat an das Schwalmstädter Artilleriemuseum

General schenkte Uniform

Neues Ausstellungsstück: General Karl-Heinz Lather übergab seine Uniform an den Vorsitzender des Triathlonverbandes, Günter Wald. Foto: privat/ne

Treysa. Der ehemalige Bataillonskommandeur des Feldartilleriebataillons 21 General a.D. Karl-Heinz Lather kam in Begleitung seiner Ehefrau zu einer Feierstunde in das Schwalmstädter Artilleriemuseum in der ehemaligen Harthbergkaserne in Treysa. Er übergab seine letzte Generals-Uniform als besonderes Besichtigungsobjekt für die Ausstellungsräume.

Der General, zuletzt war er Chef des Stabes im NATO-Hauptquartier Europa, wohnte in den Jahren 1986 bis 1988 mit seiner Familie in Steina. In jüngster Zeit besonders bekannt wurde General Lather als Mitglied der Bundeswehrstrukturkommision.

Besondere Präsentation

In Anwesenheit des vollständig versammelten Vorstandes begrüßte der erste Vorsitzende des Traditionsverbandes, Herr Oberstabsfeldwebel a.D. Günter Wald, seinen ehemaligen Vorgesetzten und Kommandeur besonders herzlich und sprach im Namen aller Vorstands- und Vereinsmitglieder den Dank für diese nicht alltägliche, besondere Ehre für den Verband aus: „Voller Stolz werden wir Ihren letzten Uniformrock in den Museumsräumen unseren Mitgliedern und Besuchern präsentieren.“

Im Anschluss an die Uniformübergabe erfolgte eine Führung durch die Räumlichkeiten des Artilleriemuseums und des neugeschaffenen Artillerie-Platzes. Für den ehemaligen Kommandeur emotional anrührend war das Stöbern in alten Chroniken, Bildern und Ausstellungsstücken des mit viel Sorgfalt, Akribie und Herzblut eingerichteten Anlaufpunkts der alten Artilleristen. Er erinnerte sich mit besonderem Gedenken an viele alte Kameraden und Untergebene seiner zweifachen aktiven Dienstzeit in Schwalmstadt. Lather diente und lebte vor seiner Kommandeursverwendung schon in den Jahren 1975 bis 1978 in Schwalmstadt, damals als Batteriechef der 3. Feldartilleriebattaillon 21.

Mit einem dreifachen Zugleich, dem alten Artilleristengruß, wurde das Ehepaar Lather dann aus dem Kreise der ehemaligen Kameraden zur Rückreise an ihren neuen Lebensmittelpunkt nach Weinheim verabschiedet.

Quelle: HNA

Kommentare