9. Eder-Bike-Tour am 10. Juni zwischen Fritzlar und Battenberg: Der Spaß steht im Vordergrund

Geradewegs an der Eder entlang

Radeln auf dem Eder-Radweg: Entlang der Strecke haben die Kommunen von Battenberg bis Fritzlar verschiedene Aktionen und Unterhaltungsprogramm vorbereitet. Archivfoto: nh

Fritzlar. Auf gutes Radlerwetter hoffen die Organisatoren der 9. Eder-Bike-Tour, die am nächsten Sonntag, 10. Juni, von 9 bis 18 Uhr stattfindet. Überall entlang der etwa 90 Kilometer langen Strecke mal näher, mal entfernt von der Eder gibt es Stempelstellen, Aktionen und Unterhaltung, von Battenberg über Frankenberg bis zum Edersee, dann weiter über Edertal bis nach Fritzlar.

Einstiege in die Strecke sind jederzeit an allen Punkten möglich, die Strecke kann flussauf- und abwärts befahren werden. Die Radstrecke führt auch am Veranstaltungsgelände des Drachenboot-Rennens auf dem Edersee vorbei.

Organisiert wird die Veranstaltung von dem Touristik-Service Waldeck-Ederbergland, der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Erlebnisregion Edersee, der Ederbergland Touristik, dem Burgwald Touristikservice sowie den Städten und Gemeinden am Ederradweg. Für den Streckenabschnitt Fritzlar ist der Streckenposten mit Stempelstelle am Haus an der Eder/Soldatenheim in der Waberner Straße von 9 bis 18 Uhr eingerichtet.

Das Haus an der Eder organisiert an diesem Tag die Bewirtung und ein Unterhaltungsprogramm für die Kinder.

Dort können die Teilnehmer der Tour einen Fahrradpass erhalten, der zur Teilnahme an der Fahrradgutschein-Verlosung berechtigt. Um an der Verlosung teilnehmen zu können, benötigt der Fahrer insgesamt von drei verschiedenen Kommunen Stempeleinträge.

Erstmals in diesem Jahr bietet die Firma Funmobil direkt gegenüber der Stempelstelle mit einem Schnupperkurs den Gästen die Möglichkeit, das Fahren mit einem Segway kennen zu lernen.

Die Firma Zweirad-Stehl postiert sich an der Strecke, um für Reparaturen am Rad präsent zu sein und übernimmt die Stempeleinträge.

Um am Tag der Eder-Bike-Tour den Radfahrern eine anreise ohne Auto zu ermöglichen, haben die Veranstalter in Zusammenarbeit mit dem NVV und privaten Busunternehmen einen Shuttleservice eingerichtet.

„Das wird ein Fahrrad-Event der Spitzenklasse“, war sich Edertals Bürgermeister Wolfgang Gottschalk sicher. Diese Veranstaltung lockt nach seinen Angaben seit ihrer Gründung tausende Radler auf den Eder-Radweg. „Der Radtourismus boomt“, sagte Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat. Die Domstadt profitiere und lebe von Synergieeffekten des Edersees. (ula) • Informationen im Internet: www.eder-bike-tour.de

Quelle: HNA

Kommentare