Feuerwehr erhielt am Tag der offenen Tür ein neues, hochmodernes Logistikfahrzeug

Gut gerüstet in den Einsatz

Neukirchen. Die Feuerwehr Neukirchen öffnete am Sonntag wieder einmal ihre Tore, und das aus besonders freudigem Grund: 190 000 Euro haben Land, Kreis und Kommune gemeinsam für einen neuen Gerätewagen aufgebracht. Außerdem erhielt die Feuerwehr vom Land einen Stromerzeuger zur Unterstützung des Katastrophenschutzes.

Man übergebe diesen Wagen nicht nur der Feuerwehr, sondern vor allem der Bevölkerung, wurde in den Festansprachen betont. Es handele sich nicht um ein Spielzeug für Feuerwehrleute, sondern ein wichtiges Werkzeug im Einsatz für die Sicherheit der Menschen im Schwalm-Eder-Kreis.

Ausgleich durch Technik

Der neue Gerätewagen ersetzt zwei alte Fahrzeuge, die nach fast 30 Jahren ausgemustert werden. Das neue Fahrzeug ist auf dem neuesten Stand der Technik und ermöglicht ein weitaus effizienteres Eingreifen im Notfall. Vize-Kreisbrandinspektor Robert Pfalzgraf betonte: „Die Feuerwehren sind personell immer schlechter besetzt, also muss dies durch moderne Technik ausgeglichen werden.“

Doch dieses Problem besteht in Neukirchen nicht. Mit über 200 aktiven Mitgliedern und einer engagierten Jugendarbeit gelingt es den Freiwilligen dort viele für ihre Arbeit zu begeistern. Das demonstrierten sie auch im Rahmen einer Übung – mit dem neuen Fahrzeug.

Verkehrsunfälle sind immer häufiger Einsatzanlass, deshalb wurde für die Übung auf dem Hof die Rettung eines Verletzten aus einem Autowrack als Einsatzszenario gewählt. Nachdem das Wagendach abgetrennt und entfernt war, wurde der „Verletzte“ in Gestalt einer Puppe den bereit stehenden Sanitätern übergeben. Für die gelungene Demonstration gab es viele Applaus. (bf)

Von Kristian Knauff

Quelle: HNA

Kommentare