Gerüstet für den Notfall: Feuerwehr mit neuem Haus und Fahrzeug

Das neue Katastrophenschutz- und Löschfahrzeug: Die Niederbeisheimer Feuerwehr übernahm das LF10 gerne. Es passt jetzt auch ins neue Feuerwehrgerätehaus. Fotos: Kimpel

Niederbeisheim. Die Niederbeisheimer Feuerwehr hatte jetzt allen Grund zur Freude: Das neue Feuerwehrgerätehaus wurde eingeweiht und ein neues Fahrzeug gab es auch.

Das Löschgruppenfahrzeug des Katastrophenschutzes Hessen vom Typ LF10 wurde übergeben. Zahlreiche Knüllwälder nahmen an der Einweihung und Vorstellung teil.

Am frühen Nachmittag begann das Programm mit Spiel und Spaß für Jung und Alt, bevor dann um 17 Uhr zum offiziellen Teil der Wehrführer Günter Ebert und der Vereinsvorsitzende Georg Ruske die Gäste begrüßten.

Durch die Anschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeuges werde die Sicherheit, besonders im Katastrophenfall, signifikant erhöht, hieß es. Die Feuerwehrleute sind gespannt auf ihre neuen Aufgaben. Ab sofort kann das neue Fahrzeug inklusive der dazugehörigen Einsatzkräfte in Knüllwald und überörtlich im Katastrophenschutz zum Einsatz kommen. Die Beladung ist auf Brandschutz, technische Hilfeleistung samt Beleuchtungssatz ausgerichtet und mit einem 1000 Liter fassenden Löschwassertank ausgerüstet. Das Fahrgestell ist durch seine Geländebereifung und den Allradantrieb auch für unwegsames Gelände ausgelegt.

Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten wurde bereits vor 30 Jahren das erste Mal Bedarf gemeldet, das bestehende Feuerwehrgerätehaus zu erweitern oder einen Neubau anzustreben. Mit der Zeit musste nach Änderung des Bedarfs- und Entwicklungsplans schnellstmöglich der Neubau in die Tat umgesetzt werden, da nun auch die Beschaffung des LF10 geplant war. In dem alten Gebäude hätte das neue Fahrzeug nicht ausreichend Platz gehabt. Somit mussten nach Abzug aller Zuschüsse etwa 560 000 Euro für beide Projekte von der Gemeinde bereitgestellt werden.  

Viele der aktiven und passiven Feuerwehrmitglieder sowie Bewohner des Ortes und ansässige Firmen waren zum Teil bis spät abends fast täglich auf der Baustelle bei der Arbeit zu beobachten. Durch ihr Engagement während der mehr als 2000 Arbeitsstunden wurden nun beide Projekte erfolgreich abgeschlossen. Der dritte Grund für die Feier waren noch die beiden Jubiläen: das 10-jährige Bestehen der Kinderfeuerwehr und der 85. Geburtstag der Feuerwehr Niederbeisheim, die aber immer noch gut in Schuss ist, wie man sehen konnte.

Von Benjamin Kimpel

Quelle: HNA

Kommentare