Traditioneller Neujahrsempfang der Maler- und Lackierer-Innung

Gerüstet für die Zukunft

Hohe Ehrung: Malermeister Peter Rettberg (Mitte) aus Reinhardshagen wurde für über 25-jähriges ehrenamtliches Engagement in der Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar/Wolfhagen von Obermeister Holger Richter (rechts) und dem stellvertretenden Kreishandwerksmeister Johannes Schwarz mit der Silbernen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes ausgezeichnet. Foto: zih

BREUNA. Bunte Farben und Lacke sind das berufliche Metier in den 34 Betrieben mit fast 200 Beschäftigten, davon derzeit rund zehn Prozent Auszubildende, der Maler- und Lackierer-Innung Hofgeismar/Wolfhagen. Bei ihrem traditionellen Neujahrsempfang im Breunaer Landhotel Sonneneck setzten aber zwei Edelmetallfarben die Akzente. Einmal symbolisch der goldene Boden des Handwerks. Zum anderen konnte Innungsobermeister Holger Richter (Zierenberg) zusammen mit dem stellvertretenden Kreishandwerksmeister Johannes Schwarz (Oelshausen) den Reinhardshagener selbständigen Unternehmer und Malermeister Peter Rettberg für seine über 25-jährigen ehrenamtlichen Verdienste im Vorstand der Innung mit der Silbernen Ehrennadel des Landesinnungsverbandes auszeichnen.

„Wir haben einen Vorsprung in der Zeit nach der Krise.“

Holger Richter Innungsobermeister

Der Neujahrsempfang stand unter dem Leitthema „Auf die Zukunft vorbereitet.“ Dazu Obermeister Holger Richter: „Die wirtschaftliche Situation in 2010 mit einer weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise hat zwar auch im Handwerk tiefe Spuren hinterlassen, sich jedoch in unserer Branche positiv entwickelt.“ Einen Grund dafür sieht der Innungsobermeister in den von Bund und Ländern aufgelegten Konjunkturprogrammen. Damit, so Richter, konnten im mittelständischen Handwerk die Beschäftigung gesichert und der Mitarbeiterstand gehalten werden.

„Das verschafft uns einen Vorsprung in der Zeit nach der Krise, wenn fachlich qualifizierte Mitarbeiter Mangelware werden.“ Nachwuchsmangel ist auch im Maler- und Lackierergewerbe ein Thema. Richter: „Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein.“ So steht auch in der hiesigen Innung eine Aus- und Bildungsoffensive in Meisterbetrieben mit an erster Stelle.

Maler und Lackierer ist einer der großen Ausbildungsberufe im Handwerk. In drei Ausbildungsjahren wird in Betrieb, Berufsschule sowie Bildungszentren all das vermittelt, was den Beruf mit hohem Qualitätsstandard und Spezialisierung auszeichnet. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare