Ferienspiele für Kinder und Jugendliche in Remsfeld: Ein Tag in christlicher Gemeinschaft

Die Geschichte von Berti, dem Fisch

Ein Tag im Zeichen des Fischs: Die christlichen Gemeinden in Knüllwald-Remsfeld organisierten Ferienspiele mit Kindern und Jugendlichen aus dem Ort. Im Hintergrund Martina Harle, Jungschar-Leiterin der Freien Evangelischen Gemeinde. Foto: privat

Knüllwald. Spiel und Spaß rund um den christlichen Glauben während der Ferien – das boten jetzt die katholische, evangelische und Freie evangelische Gemeinde in Knüllwald-Remsfeld an. Leitmotiv für die Aktionen des Nachmittages war dieses Mal der Fisch.

In den Räumen der Freien Evangelischen Gemeinde wurde gesungen, gespielt, gebastelt und eine Geschichte im Bilderbuchkino angesehen. Sehr spannend und interessant erzählte Martina Schild den Teilnehmern die Geschichte von Bertie, dem Fisch, der in einem Fluss bei seinen Eltern wohnte. Falsche Freunde nahmen jedoch Einfluss auf Bertie und lockten ihn von seinen Eltern weg.

Sie verführten den verunsicherten Fischjungen, mit ihnen hinaus ins Meer zu schwimmen. Weit weg von zu Hause mit seinen coolen Freunden erhoffte Bertie die ihm versprochene bessere Welt. Was ihn erwartete, war jedoch Gefahr durch Fischernetze, Wasserverschmutzung und Schiffsschrauben. Als er sich in einen Anglerköder verliebte und nur in letzter Minute sich von dem Angelhaken entreißen konnte, begann er die beschwerliche Reise nach Hause zu seinen Eltern, die ihn wieder aufnahmen.

Anhand dieser Geschichte wurde über Gott als dem liebenden Vater und den schwierigen Weg des Glaubens mit den Kindern gesprochen.

Jedes Kind durfte im Anschluss ein Segelboot in der Form eines Fisches basteln. Dr. Elke Kollischan aus der Remsfelder Konfirmandenarbeit sang mit den Kindern und initiierte spontan ein Mini-Theaterstück, an dem alle Kinder teilnahmen.

Fünfzehn Kinder und Jugendliche verbrachten so einen unterhaltsamen Nachmittag. (red)

Quelle: HNA

Kommentare