Förderschule erhält Zertifikat für Präventions-Programm Klasse 2000

Gesund und fit mit Klaro

Klaro freut sich mit: Die Förderschule hat das Zertifikat für Schule 2000 erhalten. Marcel, Ratscha, Yvonne, Melena, Pascal, Alexander und Fidan nehmen derzeit am Programm teil. Im Hintergrund Stufenleiterin Ariane Wettering und Klaus Wassmuth vom Lions-Förderverein. Foto: Ricken

Wolfhagen. Die Wolfhager Förderschule ist eine von 39 Schulen in Hessen, die jetzt das Zertifikat für Klasse 2000 erhalten hat. Das Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung mit seiner Symbolfigur Klaro ist seit 2006 ein fester Bestandteil des Unterrichts. Das Zertifikat hat die Förderschule erhalten, weil Gesundheitsförderung nicht nur Thema im Unterricht ist, sondern sich im ganzen Schulleben widerspiegelt. „Gesundheit ist bei uns ein zentrales Thema. Wir haben ein regelmäßiges gesundes Frühstück, Spielpausen mit Fahrzeugausleihe und Bewegungspausen während des Unterrichts fest eingeführt“, so Schulleiterin Roswitha Bohl-Bleil.

An dem Programm Klasse 2000 nehmen bundesweit 3200 Schulen teil, 516 haben ein Zertifikat für besonderes Engagement erhalten. Im Landkreis Kassel gibt es davon erst vier, davon immerhin zwei im Altkreis Wolfhagen. Neben der Förderschule ist auch die Braunsbergschule in Breuna zertifiziert.

Klasse 2000 begleitet die Kinder kontinuierlich von Klasse eins bis vier, soll sie frühzeitig für das Thema Gesundheit begeistern und sie in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung stärken – denn starke Kinder brauchen weder Suchtmittel noch Gewalt. Gesund und lecker essen, sich regelmäßig bewegen und entspannen, Probleme und Konflikte lösen, Tabak und Alkohol meiden und auch bei Gruppendruck Nein sagen können, das sind die Themen.

Lions fördern Aktionen

Bei der Übergabe des Zertifikates dankte Schul-Stufenleiterin Ariane Wettering dem Vorsitzenden des Wolfhager Lions-Fördervereins, Klaus Wassmuth, für das Engagement. Klasse 2000 wird über Spenden finanziert. Der Lions-Förderverein unterstützt seit 2006 kontinuierlich die Klasse-2000-Aktivitäten in der Schule.

Dies sei nicht die Regel, so Klaus Wassmuth. Normalerweise finanziere der Verein einzelne Aktivitäten in den Schulen. „Unsere Erfahrung ist jedoch, dass das Programm für die Förderschüler enorm wichtig ist.“

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Kommentare