Heiligenberg-Spielschar zeigt neues Stück

Gensungen. Tierisch präsentiert sich die Heiligenberg-Spielschar aus Gensungen in ihrem neuen Stück. Für die Aufführung von Ulrich Hubs „An der Arche um Acht“ schlüpfen sie in die Rolle von Maus, Taube, Pinguin und Schmetterling.

„So hat man uns noch nie gesehen“, sagt Iris Blum von der Heiligenberg-Spielschar.

Die Zuschauer erwartet die bekannte biblischen Geschichte der Arche Noah in einem bunten neuen und mit Musik gespickten Gewand. Bei „An der Arche um Acht“ geht es um mehr als nur die Sintflut.

Während sich die meisten Tiere paarweise an der Arche von Noah einfinden, verfolgen die drei stets nach Fisch riechenden Pinguine einen ganz eigenen Plan. Ihnen kommt es gar nicht in den Sinn einen ihrer Artgenossen in der steigenden Flut zurück zu lassen. So schmuggeln sie den dritten Pinguin kurzer Hand per Handgepäck an Board.

„Auf der Arche geht es dann ganz schön rasant zu“, sagt Vanessa Veit. Sie ist mit zwölf Jahren das jüngste Mitglied der Heiligenberg-Spielschar und schlüpft in die Rolle eines Schmetterlings.

Für den großen Auftritt probt die Heiligenberg-Spielschar bereits seit März. „Jetzt sind wir im Endspurt“, sagt Iris Blum. Das liebevoll gestaltete Bühnenbild in Form der Arche, die Requisiten und die tierischen Kostüme stehen. Nun feilt die Theatergruppe noch an den Feinheiten.

Auch für Kenner des Stückes „An der Arche um Acht“ verspricht die Inszenierung der Heiligenberg-Spielschar einiges Neues.

So hat Gerhard Braun die Liedtexte von Ulrich Hub mit bekannten Melodien aus Musicals und von Abba-Klassikern kombiniert. Neu ist auch die Rolle der Maus. „Die haben wir in das Stück geschrieben, damit alle aus unsere Gruppe mitmachen können“, sagt Iris Blum. (yvk)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Foto: V. Koch

Kommentare