Es gibt neue Infos zum Ulrich-Areal: Homberger Bürgerversammlung am 15. Oktober

Homberg. Die Planung geht weiter: Die Stadt Homberg lädt alle Einwohner ein, ihre Ideen zum geplanten Einkaufszentrum auf dem sogenannten Ulrich-Areal einzubringen.

Am Donnerstag, 15. Oktober, findet in der Stadthalle von 19 bis 21 Uhr die bereits zweite Bürgerinformationsveranstaltung zur Entwicklung des Quartiers Kasseler Straße/Ziegenhainer Straße statt, bei der die Besucher auf den aktuellen Stand gebracht werden sollen.

Bereits Ende Juni hatten beim ersten Treffen 150 Homberger Anregungen dafür gegeben, wie das Ulrich-Areal und die westliche Innenstadt geplant werden könnten.

Es bieten sich viele Chancen

Die Stadt befinde sich in einer „unmittelbaren regionalen Städtekonkurrenz“, heißt es in der Ankündigung: Leerstände und städtebauliche Missstände prägten die Kasseler Straße, die Versorgungsstrukturen in der Altstadt seien dem Wettbewerb mit denen auf der „grünen Wiese“ ausgesetzt. Zusätzlich prägten Leerstände und städtebauliche Missstände die Kasseler Straße - insbesondere im Bereich des ehemaligen Autohauses Ulrich.

Diese Brachfläche bietet mit dem benachbarten Stadtpark große Chancen, den gesamten Bereich deutlich aufzuwerten, ein Einkaufszentrum soll Impulse für die gesamtstädtische Entwicklung geben. Zudem sollen Barriere und Engpässe für Fußgänger und Radfahrer abgebaut und die Kasseler Straße als Aufenthaltsraum gestärkt werden.

Das Planungsbüro ANP aus Kassel stellt die Ergebnisse des ersten Bürgerworkshops und den aktuellen Stand der städtebaulichen Untersuchung vor. Darüber hinaus ist geplant, dass der Projektentwickler den aktuellen Planungsstand für ein Einkaufzentrum vorstellt. Diskussionen sind erwünscht. (bra) Kontakt: Planungsbüro ANP, Tel. 0561/707750, E-Mail (staedt@anp-ks.de)

Quelle: HNA

Kommentare