Vom E-Bike bis zum Sportwagen

Glanz und Lack: Internationale Autoschau zieht viele Besucher nach Melsungen

+
Trotz des bescheidenen Wetters viel los: Der NAC Bartenwetzer organisierte zum 34. Mal die Autoschau in Melsungen – im Bild der Parkplatz am Sand. Fotos: Zirzow

Melsungen. Der Neue Automobil Club Bartenwetzer Melsungen (NAC) hatte eingeladen und viele hundert Zuschauer ließen sich die Internationale Autoschau nicht entgehen. Gezeigt wurden Sportwagen und Motorräder - und auch einige E-Bikes waren zu sehen.

Melsungen. Dreizehn Aussteller beteiligten sich an der 34. Internationalen Autoschau, die trotz manchmal widriger Wetterbedingungen ein voller Erfolg war.

Vom Elektrofahrrad über Motorräder bis hin zum geräumigen Wohnmobil reichte das Angebot und dementsprechend war auch die Preisspanne, die sich zwischen 250 Euro für ein Zweirad und 149 000 Euro für einen Sportwagen bewegte.

Viele Käufer unterwegs

Die Mehrzahl der Zuschauer war nicht nur zum Schnuppern zur Ausstellung gekommen, sondern wollte dataillierte Informationen vor dem Kauf eines der Modelle einholen. Die erhielten sie auch von den Experten der Firmen, die ihre Fahrzeuge im Hochglanz präsentierten.

Zwei Räder reichen: Biker Ralph Giessler aus Melsungen auf einer Honda CB 1100 mit dabei Ingo Bingemann von Honda.

Vom Kleinwagen über Mittel- bis zur Oberklasse waren die internationalen Hersteller durch ihre Händler vor Ort vertreten. Bei dem Thema Elektro-Auto herrschte bei den befragten Besuchern durchweg die Meinung vor, dass die Fahrzeuge einfach noch viel zu teuer seien, und die Autoindustrie es jahrelang versäumt hätte, schwerpunktmäßig mit der Entwicklung dieser umweltfreundlichen Fahrzeuge zu beginnen. Außerdem wurde bemängelt, dass die Reichweite der angebotenen Elektrofahrzeuge zu gering und die Ladezeit der Batterien zu lang sei.

Monika Pfetzing und Michael Ziesemann waren aus Spangenberg zur Autoschau gekommen, um sich Informationen über einen SUV einzuholen. Sie meinten zum Thema Elektro-Antrieb, dass dies zwar eine sehr gute Sache sei, aber auch bezahlbar sein müsse. Insgesamt ein klarer Fingerzeig, dass die Hersteller ihre Hausaufgaben noch nicht ganz erledigt haben. (zrz)

Quelle: HNA

Kommentare