Immichenhainer Band „Trust in Jesus“ will mit christlichen Texten durchstarten

Göttliche Kraft der Musik

Geben Gas: Barbara Krieglstein, Ramon Well, Merlin Staab, Peter Staab und Levi Staab (von links) von der Band „Trust in Jesus“ setzen auf christliche Texte und rockige Klänge. Auf dem Foto fehlen die Bandmitglieder Sandra Siebert und Michael Schaffranke. Foto: Rose

Immichenhain. Lobt ihn mit Posaunen, lobt ihn mit Harfe und Zither! Lobt ihn mit Tamburin und Tanz, lobt mit Saitenspiel und Flöten! Lobt ihn mit Zimbelschall und Paukenschlag! Alles, was lebt, lobe den Herrn! Diesen Zeilen aus dem 150. Psalm folgt auch die Band „Trust in Jesus“ aus Immichenhain. Ihr Kopf, Arrangeur, unter anderem für Matthias Reim, Peter Staab (50) gründete Ende 2013 die Band zusammen mit seinen Söhnen Levi und Merlin sowie Sandra Siebert, Ramon Well, Michael Schaffranke und Barbara Krieglstein.

Inspiriert wurde das Projekt jedoch von Ehefrau und Mama Anja Staab: „Seit vielen Jahren begeistert sich meine Familie für die Musik der Band „Jesus Culture“ und Interpreten mit ähnlich seelenvoller Rockmusik. Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir uns darauf besonnen haben, eine eigene Band zu gründen, um diese Musik selbst zu spielen“, erzählt sie.

Die Menschen berühren

Diese Art der Musik sei für sie wie beten. Musiker fanden sich schnell: „Egal ob gläubig oder suchend, haben wir doch eines gemeinsam: die Liebe zur Musik. Wir glauben an die göttliche Kraft in der Musik, die jedes Lebewesen berührt und heilen kann“, erklärt Peter Staab. Ihr erstes Konzert spielte die Band im Juni. Danach war allen klar: „Unsere Musik spricht Jung und Alt an.“ Derzeit wird die erste CD aufgenommen. „Mein Traum wäre es, davon zu leben“, sagt Staab. Wie man sich nicht nur klangvoll, sondern auch als Band in Szene setzt, weiß der erfahrene Arrangeur genau. „Wir werden demnächst unser erste Video auf Youtube einstellen“ Eine größere Plattenfirma habe bereits Interesse bekundet.

Der Weg ist für „Trust in Jesus“ klar. „Wir haben mit christlichen Liedern angefangen und genau dabei bleiben wir auch“, sind die Musiker überzeugt.

Bibel gibt viele Themen

Die Themen der Bibel seien unerschöpflich. Ihnen zur Seite stehe als Sponsor Karl-Heinz Dickert, der auch die Pressearbeit und die Werbung unterstütze. Um ihre eindrucksvollen Lieder und Texte noch besser in Szene zu setzen, sorgt die Band auch stets für das richtige Licht. Sanftes Licht tauche jede Kirche in eine besondere Stimmung, sind die Musiker überzeugt. „Da ist es nicht wichtig, ob ältere Zuhörer den Text verstehen. Da kommt einfach Gefühl rüber“, sagt Peter Staab.

Möglichst viele Menschen mit ihrer Musik zu berühren ist das Ziel von „Trust in Jesus“.

Aktuell laufe eine Bewerbung für den deutschen Kirchentag, sagt Barbara Krieglstein. Momentan finanziert die Band ihre Auftritte allein über Spenden. Aber es ist ihr großer Traum, richtig durchzustarten. „Dafür werden wir unser Bestes tun. Und auch ein Stück weit auf Gott vertrauen“, sagen die Mitglieder.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare