Landfleischerei Büttner mit vier internationalen Medaillen ausgezeichnet

Gold für Wurst aus Breuna

So sehen Sieger aus: Die Breunaer Landfleischerei sowie Wurst- und Schinken-Diele Büttner, hier Seniorchef Wolfgang Büttner (Mitte) mit Sohn Andy sowie Tochter Sandra Hohmann, wurde beim Internationalen Qualitätswettbwerb für Wurst mit vier Goldmedaillen ausgezeichnet. Foto: zih

Breuna. Handwerk hat goldenen Boden. Dieses bekannte Sprichwort ist für Metzger Wolfgang Büttner von der gleichnamigen Landfleischerei am Breunaer Birkenweg 25 Wirklichkeit geworden - und das gleich vier Mal. Denn beim internationalen Qualitätswettbewerb für Wurst während der Internationalen Fleischwirtschaftlichen Fachmesse (IFA) in Frankfurt(Main ist das Breunaer Familienunternehmen vierfach mit der Goldmedaille ausgezeichnet worden.

Gold gab es für die nach Hausschlachtertradition hergestellten Produkte Bauernsülze, Büttners beste Bratwurst (Rostbratwurst), Ahle Stracke sowie Hausmacherleberwurst. Mehr hatte Wolfgang Büttner, der sein Handwerk von der Pike auf erlernte und es seit fast 45 Jahren ausübt, für den Wettbewerb auch nicht eingereicht. „Dass wir gleich beim ersten Mitmachen auf internationaler Ebene in vier Produktgruppen gegen tausende von Mitbewerbern mit der höchsten Auszeichnung belohnt wurden, haben wir uns eigentlich nicht zu träumen gewagt.“

Bewertet wurde das Beste aus Breuna von einer anerkannten Fachjury nach den Kriterien äußere Herrichtung und Beschaffenheit, Aussehen, Farbe, Zusammensetzung, Konsistenz sowie Geruch und Geschmack.

Im von Wolfgang Büttner erst 2008 eröffneten Betrieb werden die Waren ausschließlich aus eigener Schlachtung und Verwertung hergestellt.

Höchste Qualitätsmaßstäbe legt die Landfleischerei auch beim Bezug der Schlachttiere an, die von einem Breunaer Landwirt in unmittelbarer Nachbarschaft stammen. Zum Betrieb gehören neben Schlachthaus sowie Wurst- und Räucherkammer ein moderner Verkaufsraum. Die Wurst- und Schinken-Diele ist überwiegend das Refugium für Ehefrau Marianne und Tochter Sandra Hohmann, ebenso wie der angegliederte Party-Service. Auch Sohn Andy wird in die Fußstapfen seines Vaters treten, er ist derzeit im dritten Lehrjahr der Ausbildung zum Metzger. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare