Gasthaus Goldener Löwe in Beiseförth hat neue Pächter

+
Managen ab Freitag den Goldenen Löwen in Beiseförth: die Pächter Christel und Reinhold Garde.

Malsfeld. Das Gasthaus Goldener Löwe in Beiseförth ist seit diesem Jahr Eigentum der Gemeinde Malsfeld. Bis Ende 2016 soll das Gasthaus belebt werden - sonst wird es verkauft.

Zuvor hatte das Wohn- und Gaststättengebäude dem Förderverein Goldener Löwe gehört. Der war aus Personalmangel aufgelöst worden und hatte den Löwen der Gemeinde geschenkt.

Jetzt gibt es einen ersten Anlauf für die Belebung des Goldenen Löwen: Christel und Reinhold Garde haben das Gasthaus gepachtet. Am Freitag dieser Woche ist Eröffnung. Gardes betreiben bereits das Beiseförther Schwimmbadcafé auf der anderen Fuldaseite. Seit dem Abbruch der Fuldabrücke, die derzeit neu gebaut wird, ist es indes für die Beiseförther schwierig geworden, im Schwimmbadcafé zum geselligen Beisammensein einzukehren. Zu weit ist der Umweg über Malsfeld. Auch deshalb haben die Gardes den Goldenen Löwen in der Beiseförther Ortsmitte zunächst bis Ende Juni nächsten Jahres gepachtet - dann soll die neue Fuldabrücke fertig sein.

Er schenkt aus, sie kocht

Ob es über den Juni hinaus ein Angebot im Löwen gibt, muss sich zeigen, erklären die Gardes. „Es kommt drauf an, wie der Dorfmittelpunkt die Uraltkneipe annimmt“, sagt Reinhold Garde. Der 67-Jährige ist gebürtiger Beiseförther und gelernter Metallbauschlosser. Gäste werden ihn oft hinter der Theke stehen sehen, an der er unter anderem Biere aus der Malsfelder Brauerei ausschenkt.

Christel Garde kommt ursprünglich aus der Nähe von Gießen, wohnt seit 40 Jahren in Beiseförth, ist Hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und arbeitet im Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg. Die 57-Jährige ist im Ort für ihre gutbürgerliche Küche bekannt - Gäste können aber auch Wünsche anmelden. Außerdem soll es Spiele für die Gäste geben, unter anderem den beliebten Präzisionssport Dart.

Eröffnung: Freitag, 11. Dezember, um 17 Uhr mit Gulaschsuppe, Frikadellen, Bockwurst und Gerichten nach kleiner Karte.

Quelle: HNA

Kommentare