Kirche wird am Sonntag nach Renovierungsarbeiten des Innenraums eingeweiht

Gotteshaus öffnet Türen

+
Mehr als gedacht: Pfarrer Wolfgang Hanske war zunächst skeptisch, ob die angepeilten 20.000 Euro Spenden erreicht werden. Am Ende wurden es 42.500 Euro.

Oelshausen. Bis zum Schluss wurden noch letzte Handgriffe an der neuen Orgel getätigt, es wurde sauber gemacht und der Innenraum festlich geschmückt – schließlich gibt es morgen etwas zum Feiern. Die evangelische Kirche in Oelshausen öffnet am Sonntag wieder ihre Tür.

Das Gotteshaus präsentiert sich nach zehnmonatiger Bauzeit der Öffentlichkeit im neuen Glanz. Die Gesamtkosten der Innenraumrenovierung belaufen sich auf 280.000 Euro.

Was fleißige ehrenamtliche Helfer und das großzügige finanzielle Entgegenkommen einiger Firmen bewirken können, zeigt am Sonntag die Einweihung der Kirche. „Wir haben neue Sandsteinplatten auf dem Boden und eine neue Orgel“, sagt Pfarrer Wolfgang Hanske. In den letzten Monaten ist noch mehr passiert. „Neu sind die Elektrik, der Putz und die Kanzel“, sagt Hanske. Außerdem sorgt eine Belüftungsanlage für ein optimales Raumklima im Gotteshaus und Sitzheizungen für Wärme. Neu sind außerdem die Kanzel und das Rednerpult. Auch der Taufstein steht auf einer neuen Konstruktion.

Vor allem aber freut sich Pfarrer Hanske über die neue Orgel. „Das ist schon eine spannende Geschichte zu sehen, wie so eine Orgel entsteht.“ Das Musikinstrument ist ein Unikat und speziell an die Gegebenheiten des Gotteshauses in Oelshausen angepasst.

„Schwierigkeiten gab es vor allem bei der Finanzierung“, sagt der Pfarrer. Die Renovierung der alten Orgel lohnte sich nicht. Ein neues Musikinstrument musste her. Und damit kamen neue, unerwartete Kosten auf die Gemeinde zu.

Bereits bei der ersten Sanierung 2011 haben sich die Gemeindemitglieder aktiv an Aktionen beteiligt, um Geld zu sammeln. „Ich dachte, dass wir die Summe von 20.000 Euro nicht schaffen“, meint Hanske. Am Ende wurden es 42.500 Euro. Das Geld floss in die Anschaffung der Orgel und in die Verlegung der neuen Sandsteinplatten. Da die Platten sehr teuer sind, dachte man zunächst über eine billige Alternative nach. Doch eine Firma habe auf den Arbeitslohn verzichtet und stellte nur Materialkosten in Rechnung.

Am Sonntag wird die Kirche in Oelshausen feierlich nach den Sanierungsarbeiten eröffnet. Erwartet wird unter anderem Bischof Prof. Dr. Martin Hein. Los geht es um 13 Uhr. Dann kann auch die Wandmalerei des Künstlers Christian Kaden bestaunt werden.

Der erste Bauabschnitt erfolgte bereits 2011. Infolge einer schiefen Dachkonstruktion wurden erste Notmaßnahmen vorgenommen. Anschließend wurde das Dach des Gotteshauses, inklusive neuer Dachziegel, und Fachwerk renoviert. Die Renovierungskosten beliefen sich auf 200.000 Euro. Das Kirchenschiff stammt aus dem Jahr 1679. Der Turm ist über 900 Jahre alt. (pju)

Von Johanna Uminski

Kirchenrenovierung in Oelshausen

Kirchenrenovierung in Oelshausen

Quelle: HNA

Kommentare