Zu viel wird weggeworfen

Hilfe für defekte Schätzchen: Erstes Repair-Café in Habichtswald

Können weiterhelfen: Die Experten Dagmar Dotting, Christian Burkamp, Lara Dimpl, Irmgard Knappe, Stefan Henkel, Heiko Büchling und Gerhard Pape (von links) hatten alle Hände voll zu tun. Foto:  Hoffmann

Dörnberg. Es ist ein altes Computerschätzchen, das Malte Geiersbach am Samstagnachmittag in die Dörnberger Mehrzweckhalle geschleppt hat. Seine besten Zeiten hat der Rechner hinter sich, wegwerfen will ihn der Elfjährige aber dennoch nicht.

„Er fährt nicht mehr richtig hoch, der Prozessor hat beim Reinigen wohl etwas abbekommen“, sagt er und hofft beim ersten Habichtswalder Repair-Café auf einen Experten, der ihm Genaueres sagen kann.

Den Experten findet er in Christian Burkamp, der schnell zum Schraubenzieher greift und das alte Stück in seine Einzelteile zerlegt. „Das sieht nicht gut aus“, sagt er, während er sich durch das komplizierte Innenleben aus Laufwerk, Kabeln und Prozessor arbeitet.

Am Nachbartisch macht sich Elektriker Heiko Büchling währenddessen an einem kleinen Tischbackofen zu schaffen, den Renate Brückmann mitgebracht hat. Die obere Heizspirale funktioniert nicht mehr, das Gerät ist somit unbrauchbar. „Ich vermisse ihn in meiner Küche, und obwohl er nur 39 Euro gekostet hat, will ich ihn nicht einfach so entsorgen“, sagt die Oelshäuserin.

Hoffnung 

„Wir werfen heute viel zu viel weg, das muss doch wirklich nicht sein.“ Auch wenn Repair-Experte Büchling in diesem Fall keine Ersthilfe leisten kann, macht er doch Hoffnung. „Wir brauchen nur ein kleines Ersatzteil, dann läuft der Ofen wieder“, sagt er, schreibt die genaue Bezeichnung auf und gibt Tipps, wo es zu bekommen ist. „Beim nächsten Repair-Café im Februar baue ich es Frau Brückmann gern ein“, verspricht er und widmet sich sogleich dem alten Grundig-Radio eines anderen Besuchers, das schon wenig später wieder erste Töne von sich gibt. Die mischen sich mit dem Rattern der Nähmaschine von Irmgard Knappe, die nicht nur Gardinen umnäht, sondern auch manch Klamotte vor der Altkleidersammlung rettet.

Kostenloser Dienst

Knappe bietet, wie ihre Kollegen Ingrid Gebhard (Strickarbeiten), Dagmar Dotting (Holzarbeiten), Lara Dimpl (Gitarren), Stefan Henkel (Schlosserarbeiten) und Gerhard Pape (Fahrräder), ihre Dienste im Rahmen des Repair-Cafés kostenfrei an, nur für einen eventuellen Materialeinsatz wird um eine Spende gebeten.

So auch für die leckeren Kuchen und Waffeln, schließlich soll es ja nicht nur ums Reparieren gehen. „Die Menschen in Habichtswald sollen sich besser kennenlernen, im Idealfall voneinander lernen und profitieren“, so Mitinitiatorin Bettina Fröhlich-Burkamp, die sich besonders darüber freut, dass sich die Menschen zwischen den Expertenstationen bei einer Tasse Kaffee soviel zu erzählen haben.

Da nächste Repair-Café soll am 28. Februar im Ehlener Dorfgemeinschaftshaus stattfinden. Dann wird auch Malte Geiersbach wieder dabei sein, mit den Ersatzteilen, die Christian Burkamp benötigt, um sein altes Computerschätzchen wieder zum Laufen zu bringen.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare