Herwig-Blankertz-Schule und VW Coaching lehren an gemeinsamen Hydraulikständen

Grauer Schatz mit vielen Knöpfen

Sie sind zufrieden mit den Hydraulikständen und der Kooperation: (von links) Steffen Pfannkuch (Lehrer Herwig-Blankertz-Schule), Muharrem Gülcigül (Ausbilder Industriemechanik) und Ralf Gunkel (Ausbilder Mechatronik). Foto: Laumann

Wolfhagen. „Das ist schon eine tolle Sache“, sagt Steffen Pfannkuch. Der Lehrer für Industriemechanik steht vor einem Hydraulikstand. Was für die Laien nach einer grauen Kiste mit unzähligen Knöpfen aussieht, ist für die Herwig-Blankertz-Schule in Wolfhagen ein wahrer Schatz. Drei solcher Stände aus den 80er Jahren hat die Berufsschule im vergangenen Jahr von der VW Coaching erhalten. Sie wurden nicht mehr gebracht, und kurzerhand der Berufsschule gespendet. Es war der Startschuss zu einer Lernortkooperation, wie es offiziell heißt.

Los ging es in Baunatal. Die Auszubildenden des dritten Ausbildungsjahres Industriemechaniker haben die Stände dort abgebaut, sie nach Wolfhagen gebracht und in der Herwig-Blankertz-Schule aufgestellt. Sie brachten die Technik auf Vordermann und starteten in ihren ersten Industriehydraulik-Lehrgang. „Die in der Theorie erstellten Schaltungen und Ventil-Funktionen können wir somit der Praxis testen“, erklärt Pfannkuch. Einen Nachschlag gab es in den vergangenen Wochen. Auszubildende zum Mechatroniker, zum Industriemechaniker und Studenten im Praxisverbund, die eigentlich an den Ständen der VW-Coaching lernen, kamen in die Berufsschule. Der Grund: Sie mussten wegen Bauarbeiten ausweichen. Pfannkuch plant mit Muharrem Gülcigil (Ausbilder Industriemechaniker) und Ralf Gunkel (Ausbilder Mechatroniker) bereits den nächsten Besuch. Im Mai und Juni sollen die Hydraulikstände gewartet werden – damit der Schatz weiter gepflegt wird.

Von Anke Laumann

Quelle: HNA

Kommentare