Griechische Gastronomen in der Region spenden 5030 Euro für ihre Heimat

Schlager für den guten Zweck: Das „Trio Schlagerlust“ spielte im griechischen Restaurant „Kreta“ in Wolfhagen. Foto:  Michl

Wolfhager Land. Die griechischen Gastronomen in der Region wollen die Verarmung in ihrer Heimat lindern: Mit einer Hilfsaktion haben sie 5030 Euro gesammelt.

Die Spendensumme gab Achilles Kamberis, der das griechische Restaurant „Kreta“ in Wolfhagen betreibt, am Montag bekannt.

„Es war viel los, viele Gäste haben gespendet“, sagt Kamberis. Das Geld wird der Kirchengemeinde Agiazoni im Athener Stadteil Kipsoli übergeben. Damit wollen die Gastronome die Suppenküche von Pater Emanuil Nirakis unterstützen, die täglich mehr als 150 Portionen Essen an Bedürftige ausgibt. Dr. Gernot Gerlach, Dekan des Kirchenkreises Wolfhagen, werde das Geld persönlich an Pater Nirakis übergeben.

Elf griechische Restaurants haben sich an der Hilfsaktion beteiligt und spenden 25 Prozent ihres Umsatzes vom Sonntag. Außerdem haben sie in ihren Lokalen Spendendosen aufgestellt: Ilyssia, Orestis, Achilles, Ambrosia und Odysseus (alle Kassel), Pegasus (Borken), Poseidon (Bad Arolsen), Naxos (Hofgeismar), Mykonos (Korbach), und Kreta (Wolfhagen). Dort haben auch das „Trio Schlagerlust“ und die Band „Prinz Persico und die roten Schuhe“ für den guten Zweck gespielt.

Auch das Kasseler Restaurant Mythos wird sich laut Achilles Kamberis trotz Betriebsferien an der Aktion beteiligen. (nsk)

Quelle: HNA

Kommentare