Nachfahren der Märchensammler begeisterten

Die Grimms feiern die Grimms

+
Überzeugend: Die beiden Vollblut-Grimms wirkten in ihrem historischen Gewand, als seien sie eben dem frühen 19. Jahrhundert entsprungen. Das Bühnenbild bestand aus einem überdimensionalen aufgeschlagenen Märchenbuch.

Bad Emstal. Es war einmal... ein märchenhafter Auftritt. Michael und Markus Grimm begeisterten am Freitag die etwa 200 Gäste im Bad Emstaler Kursaal. Mit ihrer Bühnenshow „Grimm trifft Grimm - Die Geschichtensammler“ wollen die beiden Musiker das Alte bewahren – und bahnen Neuem den Weg.

Wie ihre Vorfahren interpretieren auch sie die bekannten Märchen auf ihre eigene Art – in einem 90-minütigen Musiktheaterstück wurden dabei die schönsten Werke der Brüder Grimm gelesen, gesungen und musikalisch einzigartig in Szene gesetzt, um sie wieder auf die Bühne, in die Wohnzimmer und in die Herzen der Menschen zu bringen.

Und das ist den Beiden gelungen: Mit ihrem märchenhaften Erbe sind Michael Grimm und sein Groß-Groß-Groß-Vetter Markus Grimm nun schon seit Monaten auf Tournee. Ob Hänsel oder „Petzefrosch“, ob Marktfrau oder Prinzessin, ob Hexe oder Märchensammler – die beiden Neuzeit-Grimms steigen locker in sämtliche Rollen.

Das Zwei-Personenstück ist aufs Mitmachen angelegt. So fand neben Frau Holle auch Bernd das Brot seinen Weg in die Geschichte und als bei der Zugabe die sieben Geißlein mit dem Wolf tanzten, wurden die Lachmuskeln der Zuschauer ordentlich strapaziert. Und die „Brüder“ wurden gefeiert – mit ihrer lustigen Art, die klassischen Märchen mit Musik und improvisierten, vom Publikum beeinflussten Stand-Up-Elementen zu interpretieren, trafen sie den Nerv der Besucher.

Das Feedback einer Besucherin sagt alles: „Die Grimms haben heute mit Witz, Charme, Gesangs- und Erzähltalent etwas sehr Besonders geschafft: Sie haben die sturen Nordhessen geknackt und hervorragend unterhalten. Ich habe Tränen gelacht.“

Bilder des Auftritts

"Grimm trifft Grimm" in Bad Emstal

Von Melanie Triesch

Quelle: HNA

Kommentare