Viele Auftritte in der Region

Theater Drei Hasen oben arbeitet an neuer Produktion

Proben für „Daumesdick“: Die Schauspieler Klaus Wilmanns und Silvia Pahl bereiten ein neues Theaterstück nach den Brüdern Grimm vor – Premiere ist im Oktober. Foto: Rose

Immichenhain. Dass die Geschichten der Brüder Grimm bis heute spannend sind und sich zeitgemäß in Szene setzen lassen, das beweisen Silvia Pahl und Klaus Wilmanns vom Theater Drei Hasen oben seit vielen Jahren. 

In 2013 verschmilzt künstlerisches Erbe mit kreativer, aktueller Theaterproduktion. Das Grimm-Jahr rückt Leben und Werk von Jacob und Wilhelm Grimm sowie ihrem „Malerbruder“ Ludwig Emil in den Mittelpunkt. Und das Theater Drei Hasen oben feiert 15. Geburtstag.

Zu sehen ist das bundesweit spielenden Duo aus Immichenhain in diesem Jahr häufiger in der Region. „Für die Eröffnung des Kunstjahres in Willingshausen bereiten wir eine szenische Lesung vor – also Grimm für Erwachsene“, erklärt Silvia Pahl. Aktuell in Arbeit ist eine neue Produktion für Menschen ab fünf Jahren – „Daumesdick“, eine Geschichte nach den Brüdern Grimm. Die Premiere ist für Oktober geplant. Pahl und Wilmanns inszenieren das Bühnenstück zusammen mit dem Theater-Regisseur Stefan Ebeling. „Probenort ist diesmal Leipzig“, erklärt das Paar.

Thematisch beschäftigen sich die Schauspieler darin mit der Bildungsmisere: „Die Karriereplanung fängt ja heute im Kindergarten an“, sagt Klaus Wilmanns. Wichtig ist beiden, dass es keine Inszenierung „mit dem erhobenen Zeigefinger“ wird.

Mut und Riskobereitschaft

Das Märchen sei ein wunderbarer Stoff, um das Thema Respekt vor aller Unterschiedlichkeit zu reflektieren. „Die Inszenierung ist ein Plädoyer für den Mut und die Risikobereitschaft, das Abenteuer Leben anzunehmen: spontan, unkonventionell, kreativ, überraschend und sich nicht durch vermeintliche Schwächen einschüchtern zu lassen“, erklärt Pahl.

Einen tragenden Anteil am Stück habe die Musik. Musiker, Komponist und Spieler Klaus Wilmanns möchte durch Geräusche und Klänge Räume erschaffen. Mithilfe von Videoaufnahmen erschließen sich dem Zuschauer geheimnisvolle Innenwelten wie ein Mauseloch oder einen Kuhmagen.

Als Erzähler fühlen sich die Schauspieler nicht: „Vielmehr als Magier, die mit Tricks und Listigkeit in eine zauberhafte Welt entführen.“ Das Grimm-Jahr bereichern Kunstschaffende aus Nordhessen und internationale Gäste unter dem Motto „Grimm und Eigensinn“ im Dock 4 in Kassel. Bei der Themenwoche im Mai ist auch das Theater Drei Hasen oben mit dabei. Koordiniert wird das Ganze von Günter Staniewski vom Theater Laku Paka in Kaufungen.

Doch es muss nicht die große Bühne sein, die die Immichenhainer fasziniert. „Wir spielen auf Anfrage auch in Kindergärten und Schulen.“ Neu sei der Kontakt zum Theater am Bunker in Bad Wildungen. Im Dezember hatten Pahl und Wilmanns dort ein Gastspiel gegeben. „In der Nachbarschaft gibt es nicht viele Theaterräumlichkeiten – es war ein toller Auftritt, den wir gern wiederholen würden.“

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare