Wettesinger Energiekonzept ist deutschlandweit einmalig

Wettesingen: Auf dem Weg zum größten Bioenergiedorf

+
Biogasanlage in Wettesingen

Wettesingen. Wettesingen im Wolfhager Land ist auf dem Weg, größtes Bioenergiedorf Deutschlands zu werden. Nachdem schon der Strom zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen vor Ort stammt, wollen die Wettesinger nun auch ihre Wärmeversorgung im Dorf selbst in die Hand nehmen.

Dies soll mit Hilfe der Biogasanlage, die seit einigen Jahren von Marco Ohme als Geschäftsführer und drei weiteren Gesellschaftern betrieben wird, und der Viessmann Group aus Allendorf als Partner gelingen. Für das Versorgungsprojekt hat sich eine dörfliche Energiegenossenschaft gegründet, an der sich alle Wettesinger beteiligen können. Von 370 Haushalten haben bereits 240 ihr Interesse bekundet. Bis zum Freitag dieser Woche muss der Beitritt zur Genossenschaft verbindlich erklärt werden. Danach kann es sofort losgehen.

Nach Auskunft von Ohme ist ein neun Kilometer langes Wärmenetz durch den Ort geplant. Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) soll in direkter Nachbarschaft zur Biogasanlage entstehen, eine weitere Energiezentrale würde am anderen Ende, im Norden des Dorfes, gebaut werden. „Damit können wir 300 Haushalte mit Wärme versorgen.“ Haushalte, die nach Aussage von Marco Ohme künftig ohne Öl und Gas sowie die damit verbundenen Preissteigerungen auskommen.

„Mitglieder der Genossenschaft sparen 30 Prozent an Energiekosten ein.“ Acht Millionen Euro kostet das Gesamtprojekt mit Ausbau der Biogasanalge, Blockheizkraftwerken und Wärmenetz. Die Viessmann Group, die seit einigen Jahren auch im Bereich der regenerativen Energien arbeitet, soll es umsetzen. Für den Heiztechnikhersteller ist Wettesingen Pilotprojekt. Inzwischen liegen der Firma aus Waldeck-Frankenberg weitere Anfragen vor.

Nach Auskunft von Marco Ohme gibt es deutschlandweit circa 60 Bioenergiedörfer, zwei davon in Hessen. Keines reiche an das Konzept in Wettesingen heran.

Quelle: HNA

Kommentare