Seit zehn Jahren nutzen Körler Vereine und Einwohner einen Bürgerbus

Große Hilfe auf Rädern

Das Busteam: Von links Bürgermeister Mario Gerhold mit den ehrenamtlichen Fahrern Hubert Weber, Dieter Werner, Gottfried Maßmann, Volker Döring, Jürgen Döring, Siegfried Michl, Ernst Erbeck, Karl Schönewolf und Heinz Rau. Foto: Archiv

Körle. Seit zehn Jahren ist in der Gemeinde Körle ein Bürgerbus unterwegs. Inzwischen hat die Fuldagemeinde dafür ihr drittes Fahrzeug angeschafft. Pro Jahr legt es zwischen 15 000 und 20 000 Kilometer zurück - die Fahrgastzahl stieg von anfangs 1552 auf 2290 im Jahr 2009.

Den ersten Bus schaffte Körle nach einer Fragebogenaktion an, erinnert sich Bürgermeister Mario Gerhold. Damals wie heute wollen die Fahrgäste in der Regel zu Ärzten, zum Einkaufsmarkt, zur Bank - „manche verabreden sie sich aber auch im Bus, und es gibt eine Rundfahrt“, sagt Fahrer Hubert Weber. Das sei für den einen oder anderen die Gelegenheit, endlich mal wieder etwas von den Ortsteilen zu sehen. „Das macht mir Spaß, und die Leute sind dankbar“, sagt der Rentner.

Ehrenamtliche Fahrer

Neben Hubert Weber arbeiten zurzeit noch acht andere ehrenamtliche Fahrer. Sie sind immer montags, mittwochs und freitags unterwegs und bedienen einen Stamm von etwa 30 Fahrgästen. Die melden ihre Wünsche bei der Gemeindeverwaltung an, und im Rathaus stellt man wie bei einem Anruf-Sammel-Taxi die Touren zusammen. Das Ganze hat sich so eingespielt, dass es ohne feste Abfahrtzeiten so gut wie immer pünktlich zugeht, bilanziert Mario Gerhold.

Das ist eine große Erleichterung“, sagt Fahrgast Heinrich Leimbach. Ohne den Bus käme er überhaupt nicht ins Dorf, macht der 82-Jährige deutlich, der gleich dreimal pro Woche mitfährt und dabei Einkäufe, Arztbesuche und vieles mehr erledigt.

Finanziert wird der Bus nach Verwaltungsangaben in erster Linie über Werbung: 35 Körler Firmen machen auf dem Fahzeug auf ihre Dienste aufmerksam und zahlen dafür pro Jahr zwischen 150 und 275 Euro. Darüber hinaus sind die Fahrgäste mit 50 Cent pro Fahrt dabei und die Vereine mit 35 Cent pro Kilometer. Als Neuerung ist zurzeit eine Art Jahreskarte für Privatkunden im Gespräch.

Mitfahrwünsche nehmen im Rathaus Sonja Dieling und Martina Teis wie in einer Taxi-Zentrale entgegen und funken sie an die Fahrer weiter. (lgr) Kontakt: Tel. 0 56 65 / 94 98 18

Quelle: HNA

Kommentare