Vorlesewettbewerb: 20 Sechstklässler trafen sich beim Kreisentscheid in Verna

Große Lust am Lesen

Arbeiteten mit Ausdruck und Stimme: Die Teilnehmer – vorn die Sieger Vanessa Nagel, Sofia Valentina Glück und Nick Danilcenko – gaben beim Vorlesewettbewerb ihr Bestes. Foto: Rose

Verna. Mucksmäuschenstill war es unter den Zuhörern, als Nick Danilcenko gestern in der Ohetalschule Verna aus Cornelia Funkes Buch „Reckless – Steinernes Fleisch“ vorlas. Gespannt lauschten die Gäste, Eltern und Lehrer der lebhaften Stimme des Sechstklässlers. Der Ursulinenschüler setzte sich gemeinsam mit Vanessa Nagel von der Ohetalschule Verna und Sofia Valentina Glück von der Hermann-Schuchard-Schule aus Treysa beim Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen gegen die Konkurrenz durch. 20 Schüler maßen sich in dem Wettstreit.

Vor den Juroren nahmen die Sechstklässler nacheinander auf dem Podium Platz. In zwei Durchgängen stellten die Kinder Lesetechnik, Textgestaltung und Textverständnis unter Beweis. Sechs Jurymitglieder saßen mit gezückten Bleistiften über den Bewertungsbogen bereit. Elternvertreter, Vertreter des Fördervereins sowie des Schulamtes, des Börsenclubs, der Schulsprecher und Kinder- und Jugendbuchautor Edgar Wüpper hörten den Vorträgen aufmerksam zu.

In der ersten Runde stellten die Schüler jeweils selbst ausgewählte Textpassagen vor. „Das Vorlesen des Textauszuges sollte nicht länger als drei Minuten dauern“, erläuterte Bibliothekarin Heike Vockeroth die Spielregeln. Nach einer ordentlichen Stärkung kam für die meisten Teilnehmer der weitaus gefürchtetere Teil: das Lesen eines unbekannten Textes. Für eine kurze Verschnaufpause sorgte Autor Edgar Wüpper, der eine seiner fesselnden Geschichten zum Besten gab.

Bezirksentscheid in Korbach

Für die zweite Runde hatte Heike Vockeroth den Abenteuerroman „Arthur und die vergessenen Bücher“ ausgesucht, der fortan für alle 20 Teilnehmer auf dem Tisch des Podiums ruhte. Nacheinander vertieften sich die Sechstklässler in die fantasievolle Geschichte um eine Antiquariat.

Interpretiert wurden die Ausschnitte ganz unterschiedlich: Mal mit leicht verstellter Stimme, mal laut, mal leise – aber bei allen Teilnehmern war die große Lust am Lesen für die Zuhörer spür- und hörbar.

Die Sieger treten im März beim Bezirkswettbewerb in Korbach an. Darauf folgen Landes- und Bundesentscheid, beide werden in Frankfurt ausgetragen. Die Gewinner dürfen sich auf Treffen mit berühmten Autoren freuen.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare