Große Show: Ten Sing Homberg spielte im Gemeindehaus

Heiße Stimmung zu guter Musik und lustigem Theater: Das erlebte das Publikum am Freitag beim jährlichen Ten Sing-Konzert im evangelischen Gemeindehaus Homberg. Fotos: Eberlein

Homberg. Jugendliche singen, Jugendliche dirigieren, sie tanzen, musizieren und spielen Theater. Wo es das gibt? Bei Ten Sing. Die Homberger Gruppe gab jetzt ein großes Konzert.

Ten Sing ist der musikalisch-kreative Arbeitszweig des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM). Jungen und Mädchen können den Ten Sing-Gruppen ab dem 13. Lebensjahr beitreten. Einige der Akteure am Freitag sind bereits seit der Gründung der Homberger Ten Sing im November 2009 mit dabei.

Und wie es aussieht, wenn die Mädchen und Jungen, sowie die jungen Männer und Frauen von Ten Sing auf der Bühne stehen, das sah und hörte das Publikum am Freitagabend im evangelischen Gemeindehaus von Homberg. Dort veranstaltete die musikalische Ortsgruppe unter der Leitung von Diakonin Sybille Kistner ihr siebtes, abendfüllendes Konzert. Der Saal platzte beinahe aus allen Nähten, so viele Zuschauer waren gekommen, um den jährlichen, großen Auftritt der knapp 50 Mitwirkenden auf der Bühne nicht zu verpassen.

Die Lieder, meist aktuelle Hits, und die Choreografien der Sänger und Tänzer hatten die Jugendlichen allesamt selbst erarbeitet. Auch das zwischen die Musikstücke eingeflochtene Theaterstück war von den Ten Sing-Mitgliedern Homberg selbst geschrieben worden. Das Motto des diesjährigen Konzertes lautete „Digitalvollformatspiegelreflexkamera“. Und darum ging es auch in dem Theaterstück.

Mit vollem Einsatz und mit Leidenschaft waren die Sängerinnen und Sänger dabei, das sah man ihnen an und das übertrug sich auch auf das Publikum. Eltern und Verwandte der jungen Akteure waren gekommen, Freunde und Mitglieder anderer Ten Sing-Gruppen jubelten vor der Bühne. Stillstehen und Stillsitzen war nicht möglich bei so viel Schwung, Rhythmus und Elan, den die Musiker und Darsteller vorlegten.

Gebührender Abschied

Sie sind keine Profis, aber haben so viel, von dem sich manch ein „Kreativmuffel“ eine riesige Scheibe abschneiden könnte. Und über all dem steht der Spaß an der Gemeinschaft, am Singen und Tanzen und am Genuss des verdienten Erfolges. Der blieb auch am Freitag nicht aus. Das Publikum belohnte das Engagement mit viel Applaus. Viel Beifall bekamen auch die jungen Männer, die das letzte Mal bei einem Ten Sing Konzert dabei waren, darunter Cem Tunc und Jens Schönewolf. Sie beschreiten demnächst neue Wege und wurden von Diakonin Kistner und den anderen Ten Sing-Mitgliedern gebührend verabschiedet.

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare