Ausstellung in der Fritzlarer Stadthalle

Große Spinnen und exotische Insekten

Keine Angst vor Krabbeltieren: Die Rote Chile-Vogelspinne und andere sind in Fritzlar zu sehen. Foto: privat

Fritzlar. Die Angst vor Spinnen kann man bei einer Ausstellung am Mittwoch, 1. Mai, in Fritzlar ankündigen, So kündigt es jedenfalls der Veranstalter an, dessen lebende Exponate von 10 bis 18 Uhr in der Stadthalle zu sehen sind.

Die Spinnen- und Insektenausstellung ist laut Ankündigung eine Art pädagogischer Streichelzoo. Mit dabei sei die größte Lebende Vogelspinne der Welt. Wie viele Spinnentiere es auf der Erde gibt, wisse niemand genau, so die Veranstalter. Die ersten Spinnen seien vor 300 Millionen Jahren Bewohner der Erde gewesen.

Die Ausstellung sei lehrreich und pädagogisch wertvoll. Sie zeige lebende Tiere aus allen Kontinenten, um einen Einblick in das Leben und Verhalten von Spinnenarten, Skorpionen, Riesentausendfüßlern und seltenen Insekten, wie Gottesanbeterinnen, wandelnden Blättern, Monsterkrabben und Gespenstheuschrecken.

Die exotischen Spinnen und Insekten aus aller Welt werden in eigens dafür gestalteten Lebensräumen gezeigt. Die attraktiv eingerichteten Terrarien und eine passende Soundkulisse würden für eine besondere Atmosphäre sorge. Das solle gerade ängstlichen Menschen helfen, sich den Tieren zu nähern und sie nicht als bösartige Kreaturen zu sehen. (red)

Quelle: HNA

Kommentare