Telefonate, Briefe und Gespräche erfolglos

Patientin kämpft seit Monaten um Herausgabe ihrer ärztlichen Befunde

Wolfhagen. Mehrere Telefonate, Briefe und persönliche Gespräche haben nichts gebracht. Seit diesem Sommer rennt Miriam T. (Name von der Redaktion geändert) ihren ärztlichen Befunden und denen ihres chronisch kranken Mannes hinterher. Doch das Paar aus Wolfhagen steht noch immer mit leeren Händen da.

Miriam T. und ihr Mann waren lange Zeit Patienten des Wolfhager Allgemeinmediziners Dr. Lutz Dralle. Als dieser seine Praxis im Sommer 2012 an Dr. Nora Masche übergab, wechselten auch die T.s zu der neuen Behandlerin, bis diese im Juni dieses Jahres die Praxis wieder aufgab. Daraufhin wurden die Eheleute Patienten von Dr. Burkhard Thielemann. Damals habe Miriam versucht, von Dr. Nora Masche die Unterlagen zu bekommen. „Es war kein Kontakt möglich“, sagt sie. Ein Schreiben, in dem ihr neuer Hausarzt die Herausgabe der Akten beantragte, sei an die Praxisadresse geschickt worden. „Doch im Sommer quoll der Briefkasten über“, sagt die Wolfhagerin. Burkhard Thielemann bestätigt, dass es ihm nicht gelungen sei, an die Befunde der T.s zu gelangen – bis heute nicht.

Miriam T. wandte sich mit ihrem Anliegen an ihre Krankenkasse, die habe ihr geraten, an die Kassenärztliche Vereinigung heranzutreten. „In Kassel gab man mir eine Frankfurter Telefonnummer. Doch dort schaltet sich entweder der Anrufbeantworter ein oder es ist ständig besetzt“, sagt die verzweifelte Frau.

Allein in ihrem unmittelbaren Freundes- und Bekanntenkreis kenne sie acht Personen, die vor dem gleichen Problem stehen. „Es kann doch nicht sein, dass so viele Patienten den gleichen Aufwand wie ich betreiben müssen, um an die Befunde zu gelangen.“

Auch die Ärztekammer ist inzwischen aktiv geworden. Wie Pressesprecherin Katja Möhrle in Frankfurt sagt, habe die Bezirksärztekammer Kassel auf zwei Beschwerden von Patienten reagiert, die ebenfalls keine Möglichkeiten hatten, an ihre Akten zu gelangen. Die Kammer habe Dr. Masche angeschrieben, sie warte nun auf Antwort.

Dr. Nora Masche selbst kann die Aufregung gar nicht verstehen. In den vergangenen Monaten habe sie bereits zahlreiche Unterlagen herausgegeben. Aus ihrer Sicht „läuft es gut“. Ein Großteil ihrer ehemaligen Patienten sei zum Allgemeinmediziner Dr. Edward Poku in Naumburg gewechselt. Aber auch die Anfragen anderer Kollegen habe sie bedient. „Natürlich kann ich das nicht innerhalb von drei Tagen erledigen“, sagt die Medizinerin, die inzwischen an der Schön-Klinik in Bad Arolsen angestellt ist. Patienten hätten die Möglichkeit, die Unterlagen über die Praxisadresse in Wolfhagen zu beantragen. Zudem könnten sie sich an die Kassenärztliche Vereinigung wenden, die dann die Befunde bei ihr anfordern würde.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dapd

Kommentare