Gesangverein Röllshausen: 100 Teilnehmer kamen zum Seminar mit Musikpädagogen Jean Kleeb und gaben ein Konzert

Großer Chor ging rhythmisch auf Reisen

Reise durch verschiedene Musikstile: Unter der Leitung von Musikpädagoge Jean Kleeb gaben die Workshopteilnehmer ein Abschlusskonzert. Foto: Rose

Röllshausen. Verschiedene Musikstile kennen lernen, ein Gespür für Rhythmus entwickeln und vor allem, die Lust am Singen zu wecken – das möchte der Musikpädagoge und Dozent Jean Kleeb in seinen Chorworkshops vermitteln. Dass das in nur drei Tagen hervorragend klappt, davon überzeugten sich am Wochenende in Röllshausen nicht nur 100 Teilnehmer, sondern auch das Publikum, was am Sonntag dem Abschlusskonzert im Dorfgemeinschaftshaus lauschte.

Zum achten Mal veranstaltete der Gesangverein Rölls- hausen einen Workshop, der sich an Sänger jeden Alters und Stimmlage sowie an Chorleiter und Einsteiger richtete. „Ohne viele fleißige Helfer aus dem Gesangverein könnten wir das Ganze nicht auf die Beine stellen. Sie backen, bringen Salate und übernehmen Thekendienste“, erzählt Silvia Middeke vom Röllshäuser Chor Mundwerk.

Kontakte nach Braunschweig

Längst gibt es nicht nur Kontakte zu Chormitgliedern aus der Schwalm, regelmäßig reisen auch Teilnehmer aus Braunschweig und Oberursel zu den Workshops an.

Doch bevor der Riesenchor rhythmisch auf Reisen ging, stimmten der Chor Mundwerk und der Gastchor ConTakt aus Lingelbach einiges aus ihrem Repertoire an: Popsongs wie „Can you feel the love tonight“, aber auch geistliche Werke, etwa „Jesus in my house oder das Spiritual „I come to the cross“.

Dann präsentierte Jean Kleeb den in drei Tagen zusammen gewachsenen Workshopchor. Mit markanten Klängen aus Namibia starteten die Sänger in ihre Präsentation. Als experimentell beschrieb der Dozent die Variante von „Die Gedanken sind frei“: Hierbei vereinten sich Jazzklänge und A-cappella- Gesang. Mit „Somewhere over the rainbow“ lehnte sich nicht nur das Publikum genüsslich zurück.

Bei fetzigen, karibischen Klängen klang der Konzertnachmittag für Sänger und Gäste beschwingt und heiter aus.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare