Grubenunglück Stolzenbach: Noch kein Prozesstermin

Borken/Kassel. Für den Zivilprozess um das Grubenunglück von Stolzenbach gibt es noch keinen Termin. Das teilte Dr. Jürgen Kitzinger, Sprecher des Landgerichts in Kassel, auf HNA-Anfrage mit. Die Akte liege noch beim Sachverständigen, erklärte er.

Lesen Sie auch

Grubenunglück Stolzenbach: Schadenersatz auch nach 22 Jahren möglich

Gruben-Katastrophe von Borken: Stolzenbach war nicht das erste Unglück

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem Pdf-Dokument

Wie das Gericht im vergangenen Jahr entschieden hatte, ist die Klage einer Hinterbliebenen des Grubenunglücks nicht verjährt. Bei der Katastrophe im Jahr 1988 waren 51 Bergleute ums Leben gekommen. Eine Witwe fordert Schadenersatz, weil sie unter posttraumatischen Störungen leide. Vor einem Verfahren muss jedoch ein psychiatrisches Gutachten erstellt werden.

Nur über ein Zivilverfahren kann das Unglück juristisch aufgearbeitet werden, strafrechtlich ist es verjährt. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare