Morschens neue Internetseite: Grün wie die Landschaft

+
Die Macher der neuen Homepage: von links Software-Entwickler Helmut Langguth, Büroleiter Markus Opitz, Manuel Stephan (Gemeindeverwaltung) zusammen mit Bürgermeister Herbert Wohlgemuth.

Morschen. Die sattgrüne Landschaft, die Morschen umgibt, und das grüngrundige Wappen der Gemeinde geben farblich den Ton an auf der neuen Internetseite www.morschen.de. Doch nicht nur das: Die Homepage wurde komplett neu entwickelt.

Die Seite löst nach zehn Jahren die Vorgängerversion ab, mit der schon lange weder die Nutzer noch die Mitarbeiter der Verwaltung zufrieden waren.

Nach den ersten Gesprächen mit Software-Entwickler Helmut Langguth vor einem Jahr, wurde es für Markus Opitz und Manuel Stephan von der Gemeinderverwaltung richtig stressig: Binnen sechs Wochen und in vielen Stunden außerhalb der Dienstzeit haben sie sich ins Programm eingefuchst, immer wieder Änderungen vorgenommen, die Seiten erweitert, Fotos gemacht und eingebunden. Ende April waren alle zufrieden. Pünktlich zum 1. Mai ging die Seite online.

Positive Rückmeldungen

Sie hätten in Langguth, der das Design entworfen hat, einen guten Lehrer gehabt, sagt Opitz, der mit der Gestaltung einer Homepage bisher nichts zu tun hatte. Manuel Stephan habe technisch mehr Erfahrung gehabt. Am Ende sagt Opitz über die Arbeit und das zufriedenstellende Ergebnis: „Es hat viel Spaß gemacht.“ Inzwischen habe es schon positive Rückmeldungen gegeben.

Damit das so bleibt, ist die Verwaltung auf Informationen angewiesen. Wann immer sich etwas ändert, zum Beispiel bei den Vereinen oder neue Veranstaltungen bekannt gemacht werden sollen, so muss das im Rathaus gemeldet werden.

Dass ältere Veranstaltungen aufgeführt sind, ist keine Nachlässigkeit, sondern gewollt. Opitz: „So etwa vier Wochen lassen sie wir immer noch drin.“ Falls mal jemand etwas nachschauen will.

Automatisch gelöscht werden nach drei Monaten die Immobilienangebote, es sei denn der Hauseigentümer meldet sich und möchte den Service weiter nutzen. (bmn)

Mehr am Mitwoch in der gedruckten HNA

Quelle: HNA

Kommentare