Gründerpreis für Dieter Manz

Knüllwälder entwickelt coole Flaschenkühler

Beliefert elf Länder mit seiner coolen Idee: Dieter Manz aus Remsfeld hat mit seinen Flaschenkühlern „Dress your Drink“ Erfolg in elf Ländern. Beim Hessischen Gründerpreis schaffte er es bis ins Halbfinale. Foto:  Brandau

Knüllwald. Eigentlich hatte Dieter Manz nur testen wollen, wie weit es eine gute Idee auf dem Markt bringen kann. Jetzt weiß er es: sehr weit.

Im vorigen Jahr entwickelte der 34-Jährige individuelle Flaschenkühler. Und in diesem Jahr gehört der Remsfelder bereits zu den Halbfinalisten des Hessischen Gründerpreises.

Mit einem solch schnellen Erfolg hatte der Remsfelder, der im richtigen Leben als Produktmanager bei SMA in Niestetal tätig ist, im Vorfeld gar nicht gerechnet. Manz hatte sich auf einen längeren, steinigeren Weg bis hin zum Erfolg eingestellt. Auch wegen der Skepsis, auf die seine Idee bei Freunden stieß.

Persönliches Design 

Denn diese Idee klang erst einmal ganz simpel: Der Knüllwälder hat Kühler entwickelt, die auf Flaschen, Dosen und auch Babyflaschen passen - und die mit individuellen Aufdrucken versehen werden können.

Um ein solch persönliches Stück zu bekommen, müssen die Kunden nicht etwa eine Charge von 1000 Stück bestellen, sondern nur ein einziges Exemplar.

Und das kann mehr als nur gut aussehen: Die bunten Manschetten halten das Getränk kühl, aber die Hände dessen, der es hält, bleiben warm. Der Kühler vermeidet Wasserränder auf den Oberflächen von Möbeln und schließt Verwechslungsgefahren aus: Man sieht auf den ersten Blick, um wessen Flasche es sich handelt, die da vielleicht zwischen vielen anderen steht.  

Auf die Idee kam Manz, als er beruflich in Amerika unterwegs war. Sie kommt in Europa gut an: Dieter Manz liefert an elf Händler, vertreibt seine Produkte über Ebay und Amazon. Und das Ende der Fahnenstange sei noch lange nicht erreicht, sagt Manz: Er will jetzt mit Kaffeehändlern, die viele Becher Heißgetränke verkaufen, und mit Brauereien aus der Region ins Gespräch kommen.

Und dann gibt es neben den elf Ländern, die er bereits mit Flaschenkühlern bestückt, auch noch weitere 200: „Da ist noch viel Potenzial“, sagt der 34-jährige Unternehmer aus Remsfeld und grinst. Zu gerne denkt er an die Resonanz eines Freundes, dem er die Idee sehr früh vorgestellt hatte: „Das Ding wird nie fliegen“, hattee der gesagt und damit deutlich gemacht, dass er dem Projekt Flaschenkühler keine Chance auf dem Markt einräumt.

Das war wohl Lektion eins auf dem Weg zum Erfolg: Sich auf keinen Fall entmutigen lassen. Also bloß nicht drauf hören, was andere sagen. Kontakt: Dieter Manz, info@dress-your-drink.com Die Internetseite gibt es hier: www.dress-your-drink.com

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare