Probleme durch Bevorrechtigung im Baurecht

Grüne: Keine neuen Mastanlagen bauen

Gudensberg. Immer mehr kleine und große Mastanlagen für Schweine und Geflügel im Chattengau, dazu der Beschluss für eine mögliche Erweiterung der Hähnchen-Großschlachterei am Odenberg durch die Stadtverordneten in Gudensberg: All das trifft bei den Grünen in der Region auf erhebliche Kritik.

„Eine Erweiterung der Großschlachterei wird unweigerlich Landwirte anregen, weitere Hähnchen-Mastanlagen im Chattengau zu bauen,“ sagte dazu Petra Gottwald, Fraktionsvorsitzende der Grünen in Gudensberg. Ihre Fraktion sei strikt gegen die Pläne.

Sie beklagt neben den bekannten Problemen mit der Massentierhaltung – Einsatz von Medikamenten, tierunwürdige Haltungsformen, Beeinträchtigung von Landschaft, Luft und Wasser – insbesondere die bundesweite Bevorrechtigung solcher Bauvorhaben. Die Gemeinden und Städte seien so ihrer Planungshoheit beraubt. Von kommunaler Selbstbestimmung könne keine Rede sein.

Der Stadtverordnete Ullrich Horstmann ergänzt: „Wir Gudensberger Grünen sehen in der Zunahme der Mastanlagen im Chattengau einen Widerspruch zu den Zielen, eine lebenswerte, familienfreundliche Stadt sein und zunehmend Touristen in die Region locken zu wollen.“ (ula)

Quelle: HNA

Kommentare