Plan: Hessenturm- statt Louise-Schröder-Schule

Grüne: Schule soll Name behalten

Niedenstein. Die Niedensteiner Louise-Schröder-Schule sollte ihren Namen behalten. Dafür setzen sich die Bündnis 90/Die Grünen aus Niedenstein ein.

Wie Grünen-Sprecher Jörg Warlich mitteilt, hatten Schulkonferenz und Schulelternbeirat der Schule den Antrag gestellt, die Louise-Schröder-Schule in Hessenturmschule Niedenstein umzubenennen. Daran werde wohl festgehalten.

Nachdem sich zunächst die Stadtverordneten einig gewesen seien, das Thema bis zur nächsten Kommunalwahl zurückzustellen, weil parlamentarisch keine einheitliche Zustimmung erzielbar wäre, gebe es jetzt Tendenzen bei SPD und FWG, zu einer kurzfristigen Entscheidung über die Umbenennung zu kommen, erläutert Warlich in einer Pressemitteilung.

Er möchte deshalb die öffentliche Debatte über die beantragte Namensänderung anstoßen. „Seit Jahrzehnten trägt die Schule den Namen von Louise Schröder“, schreibt er. Sie habe zu den mutigen Frauen und Männern gehört, die am 23. März 1933 gegen Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt und sich damit gegen Diktatur und Krieg gestellt hätten. Während der NS-Herrschaft habe Louise Schröder unter Polizeiaufsicht gestanden. „Sie verleugnete auch in der Zeit der Verfolgung ihre politische Überzeugung nicht und musste hart um ihr tägliches Überleben kämpfen“, schreibt Warlich.

Stolz auf Louise Schröder

Er betont, dass man stolz darauf sein könne, dass die Grundschule den Namen von Louise Schröder trägt. Statt einer Umbenennungsforderung sollten die Lehrer der Grundschule über das Wirken von Louise Schröder informieren.

B90/Die Grünen fordern die Sozialdemokraten auf, für die Beibehaltung des Namens Louise-Schröder-Schule zu stimmen. Im sozialdemokratischen Vorwärts war anlässlich des 50. Todestag zu lesen: „Ihr Engagement, ihre Zuwendung zu den Menschen und vor allem ihr Mut – im Kaiserreich wie in der ersten deutschen Demokratie, in der Zeit der NS-Herrschaft wie in den ersten Jahres des Wiederaufbaus – sind uns Beispiel und Verpflichtung.“

Dieser Feststellung könne man sich nur anschließen, so die Grünen. Die Namensänderung der Grundschule wäre ein falsches Zeichen. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare