Grundschulkinder hatten bei einem besonderen Sportunterricht viel Spaß

+
Sportunterricht einmal anders: Anna Lötzerich, Ole Schneider und Lilly Klement (von links) fanden es lustig. Foto: Uminski

Ippinghausen - Im Rahmen des Präventionsprojektes „Skipping Heart" der Deutschen Herzstiftung fand jetzt im Haus des Gastes ein ganz besonderer Sportunterricht statt: Seilspringen in allen Variationen.

Ippinghausen. Das Projekt wurde ins Leben gerufen, weil immer mehr Kinder gerade im Grundschulalter sich kaum noch bewegen und viel vor dem Computer sitzen, so Katharina Schwarz von der Deutschen Herzstiftung. „Es geht darum, den Kindern wieder den Spaß am Sport zu vermitteln.“ Zumal auch das Seilspringen eine der effektivsten Sportarten sei. „Zehn Minuten Seilspringen ersetzt 30 Minuten Joggen“, so Katharina Schwarz.

„Zehn Minuten Seilspringen ersetzt 30 Minuten Joggen.“

Mit dem Seilspringen haben die Grundschüler keine Probleme, so Klassenlehrerin Daniela Nolte. „Wir bieten das auch im Sportunterricht an.“ Probleme mit dem Seilspringen haben etwas die Jungs, so Nolte. „Die spielen lieber Fußball.“ Doch es sei interessant für die Kinder, dass jemand von außen eine Sportart anbiete. „Es geht in erster Linie darum, Spaß zu haben.“

Bei der Anschaffung eines Springseils kommt es auf die richtige Länge an. „Die Kinder stellen sich mit beiden Beinen auf das Seil“, so Katharina Schwarz. „Die Griffe sollten dann bis unter die Arme reichen.“ Und noch einen Tipp hat die Expertin: „Um nicht das Seil auf die Nase zu bekommen oder daran hängen zu bleiben, sollte man parallel am Seil langlaufen.“

Lilly liebt Sport

Die achtjährige Lilly hat ein eigenes Springseil und liebt Sport. „Ich mag Sport, weil ich da viel rennen kann.“ Der 10-jährige Ole ist nicht vom Seilspringen begeistert, gehe aber auch gerne zum Sport. „Ich spiele gerne Fußball und bewege mich gerne.“

Alle Ippinghäuser Grundschüler bewegen sich gerne, erzählt Lehrerin Daniela Nolte. „Unsere Schüler haben es eigentlich nicht nötig an dem Projekt teilzunehmen, aber es macht viel Spaß und ich möchte es ihnen nicht nehmen."

Von Johanna Uminski

Quelle: HNA

Kommentare