Bürgermeister Vesper: Zweidrittel der befragten Eltern der Großgemeinde sind für Schulneubau

Willingshausen empfiehlt Neubau einer Grundschule an Antreffhalle

Willingshausen. Es war eine demokratische Entscheidung: Willingshausens Gemeindevertreter hatten sich in ihrer jüngsten Sitzung mehrheitlich dafür ausgesprochen, dem Landkreis den Neubau einer Grundschule an der Antreffhalle zu empfehlen.

Eine gemeinsame Grundschule – genau das sei es gewesen, was im Frühjahr des vergangenen Jahres gemeinsam die drei Schulleiter der Grundschulen in Loshausen, Willingshausen und Wasenberg und die Elternbeiräte mit Blick auf sinkende Schülerzahlen, baulicher und fachlicher Ausstattung der Schulen hatten, das betonte Bürgermeister Heinrich Vesper im Gespräch mit der HNA.

Vesper: „Von den Schulleitern wurde die dramatische finanzielle Situation geschildert und der einhellige Wunsch nach einer gemeinsamen Grundschule geäußert.“ Natürlich hätte er gerne in jedem Ortsteil eine Schule, das sei aber in der Zukunft nicht tragbar.

„Von den Schulleitern wurde der einhellige Wunsch nach einer gemeinsamen Grundschule geäußert.“

Bürgermeister Heinrich Vesper

Man solle bedenken, dass fünf Millionen Euro in die Großgemeinde investiert werden könnten.

Immerhin seien bei einer Elternbefragung Zweidrittel für einen Schulneubau gewesen, erklärte Vesper. Es gebe auch in Wasenberg viele, die das als vernünftig ansehen, sagte der Bürgermeister mit Blick auf den schwelenden Protest aus Willingshausens einwohnerstärkstem Ortsteil.

Zu entscheiden habe nun der Kreis, so Vesper. Wichtig sei, dass das Gesamtprojekt nicht gefährdet werde. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare