Grundsteinlegung: Claas Hessen baut im neuen Industriegebiet

+
Saatengrün: Dr. Harald Bräutigam mit der Zeitkapsel. Von links  Manfred Jahnes (Stadtrat Bad Wildungen), Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat, Wolfgang Gottschalk (Bürgermeister Edertal), Harald Bräutigam, Robert von Keudell, Andreas Koch, Henning Paulsen, Dr. Maximilian Hollerbach und Kaplan Jürgen Kämpf.

Fritzlar. „Einen dicken Fisch hatte die HNA im Januar für das interkommunale Industriegebiet Nord angekündigt. Ein dicker grüner Fisch ist es geworden“, sagte Hartmut Spogat, Fritzlars Bürgermeister.

Damit spielte er während der Grundsteinlegung am Montag auf die Hausfarbe Saatengrün der Firma Claas an. Der Landmaschinenhersteller baut in den kommenden vier Monaten auf 10.000 Quadratmetern eine Werkstatt mit bis zu 800 Quadratmetern, ein Büro mit bis zu 250 und ein Ersatzteillager mit 1000 Quadratmetern Lagerfläche.

Claas hat sich zudem eine Option auf weitere 10.000 Quadratmeter gesichert. Am Standort sollen zwischen 20 und 30 Mitarbeiter beschäftigt werden. Die Firma Claas mit Hauptsitz im ostwestfälischen Harsewinkel (Kreis Gütersloh) ist das erste Unternehmen, das sich im neuen gemeinsamen Industriegebiet von Fritzlar, Edertal und Bad Wildungen ansiedelt.

Hauptstandort Fritzlar

Gute Wünsche: In der Zeitkapsel landeten unter anderem Fritzlars Stadtwappen und eine HNA-Ausgabe.

In die Zeitkapsel steckte der Bürgermeister daher den Beschluss der Kommunen aus dem Jahr 2009. Auch eine aktuelle Ausgabe der HNA Fritzlar-Homberg, ein Rosenband der katholischen Kirche, Claas-Öl und ein wenig Geld wurden schließlich einbetoniert. Das Kreuz, das Dekan Prof. Helmut Umbach mitgebracht hatte, wird an der Bürowand von Dr. Harald Bräutigam landen. Bräutigam ist Geschäftsführer der Claas Hessen GmbH. Der ehemalige langjährige Geschäftsführer des Maschinenrings Schwalm-Eder leitet aus Fritzlar die Standorte in Hessen. „Unser Einzugsgebiet erstreckt sich von Bad Karlshafen über Fulda bis nach Hanau“, sagte der 47-Jährige. Ein zweiter Standort ist im Logistikgebiet Hünfeld-Michelsrombach auf 6000 Quadratmetern geplant – ebenfalls mit Büro- und Werkstatträumen sowie einem Ersatzteillager.

Gerade die recht neue Traktoren-Sparte solle vorangetrieben werden, sagte Henning Christian Paulsen, Sprecher der Geschäftsführung der Claas-Vertriebsgesellschaft.

Zu Grundsteinlegung hielten Kaplan Jürgen Kämpf und Dekan Umbach eine Andacht mit den zahlreichen Gästen und segneten das neue Betriebsgelände.

Quelle: HNA

Kommentare