Stadtverordnete schufen Voraussetzungen

Gudensberg plant ein Feuerwehrhaus

+

Gudensberg. Die Stadt Gudensberg plant einen neuen Feuerwehrstützpunkt am Metzer Kreuz. Die Stadtverordneten beschlossen in ihrer Sitzung am Donnerstag die Änderung des Flächennutzungsplanes.

Das sei die Voraussetzung für einen Neubau, sagte Büroleiter Ralf Lengemann. Das alte Feuerwehrhaus habe einige Mängel, unter anderem seien die Umkleide nicht mehr zeitgemäß. Auch die Zufahrt ist schwierig. Der neue Standort liege optimal Gudensberg und den Stadtteilen.

Die Stadt habe einen Förderantrag gestellt, ergänzte Lengemann, für den es aber noch keine Zusage gebe. Das wolle vor einer weiteren Planung abwarten, sagte Lengemann. Zurzeit ist der mögliche neue Standort eine Ackerfläche.

Golfplatz kann wachsen

Frei gemacht haben die Stadtverordneten den Weg für eine Erweiterung des Golfplatzes in Obervorschütz. Dieser solle von sieben auf neun Löcher ausgeweitet werden, sagte Lengemann. Schon jetzt bietet der Golfpark das Spiel an neun Löchern an, allerdings werden dafür Teile der Driving-Range einer Anlage zum Üben des Abschlags mitbenutzt, erläuterte Golfpark-Betreiber Hans-Wilhelm Kleppe.

Zukünftig soll es eine echte Neun-Loch-Anlage plus die Driving-Range geben. Nach seine Plänen soll die Erweiterung in diesem Jahr erfolgen. Er hoffe, dass es im September/Oktober so weit sei, sagte Kleppe.

Schon jetzt kann man in Gudensberg die Platzreife ablegen. Im Jahr würden mehr als 100 solche Prüfungen im Golfpark absolviert, erläuterte Kleppe.

Keine Alkoholverbotszone

Eine Alkoholverbotszone gibt es in Gudensberg nicht und soll bis auf Weiteres auch nicht eingerichtet werden. Das war die Antwort von Bürgermeister Frank Börner auf eine Anfrage der Grünen. Grundsätzlich habe die Stadt das Recht, eine solche Zone einzurichten, erläuterte Ralf Lengemann. Gudensberg setzte aber stärker auf Prävention und Aufklärung, etwa durch die Jugendpflege. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare