Camper in Bad Zwesten lassen sich vom schlechten Wetter nicht den Urlaub verderben

Gute Laune im Regenland

Dauerregen schreckt sie nicht: Die Camper Hannie und Martin van der Geest aus Holland fühlen sich auf dem Platz in Bad Zwesten wohl. Dort laufen die Fäden bei Platzwart Mario Wilmesmeier zusammen. Bei den Gästen besonders beliebt sei die ausgediente Telefonzelle, die als Tauschbücherei dient, sagt Anja Spohr. Foto: 2 Sauerwald/1Yüce

Bad Zwesten. Immer wieder Regenschauer, grau-bewölkter Himmel und Temperaturen, die eher an Herbst erinnern: So war bislang der Sommer 2012. Doch das schreckt Urlauber nicht. Zumindest nicht die Camper, die ihre Wohnwagen auf dem Waldcampingplatz in Bad Zwesten abgestellt haben. Für sie gibt es kein schlechtes Wetter. „Wir haben doch Urlaub“, sagt Hannie van der Geest. Sie erholt sich mit insgesamt acht Familienmitgliedern in der Region.

„Es gibt hier viel zu sehen und wir waren schon in Fritzlar, Kassel, Bad Arolsen und am Edersee“, sagt ihr Mann Martin von der Geest. Immer wieder kehren sie nach ihren Ausflügen zurück nach Bad Zwesten. „Der Campingplatz ist ruhig und gepflegt“, sagen sie. Seit 35 Jahren sind sie Camper.

„Es gibt kein schlechtes Wetter.“

Hannie van der Geest

Drei bis vier Wochen sind sie im Sommer unterwegs. Vor ihrer Station in Bad Zwesten waren sie eine Woche in Österreich. Für sie steht fest, dass sie wieder nach Bad Zwesten kommen werden. „Weil es schön und günstig ist und die Menschen sehr freundlich sind“, sagen sie. Sie seien nicht jeden Tag auf Tour. „Wir verbringen viel Zeit auf dem Platz. Dann lesen wir oder spielen Gesellschaftsspiele. Das Wetter spielt keine Rolle, wenn man sich ihm anpasst“, sagt Hannie van der Geest.

Das sieht auch der Platzwart und Vorsitzende des Waldcampingplatzes Mario Wilmersmeier so: „Mit der Ruhe, dem Wald und der Schwalm direkt am Platz punkten wir.“ Außerdem biete die Gaststätte gutes Essen. Das wüssten die Urlauber zu schätzen.

Die kommen übrigens meistens aus Holland, Schweden, Dänemark, Frankreich, Norwegen, Spanien und Italien. „Wir sind ein Multikulti-Platz“, sagt Wilmesmeier und freut sich darüber. In dieser Woche kommen 100 Kunststudenten aus Holland mit ihren Zelten, um von Bad Zwesten aus die documenta zu erkunden.

Ein Multikulti-Platz

Das größte Kompliment für den Waldcampingplatz und ihre Arbeit sei es, wenn die Gäste zwei Tage buchen und dann drei Wochen bleiben“, sagt Anja Spohr. „Das gab es nicht nur einmal.“ Auch sie gehört zum Campingplatz-Team.

Der Platz gehört zum Camping-Club Kassel und wird ehrenamtlich von den Vereinsmitgliedern geführt. „Das ist schon ein Kraftakt, aber wir sind alle auch Camper aus Leidenschaft und haben unsere Wohnwagen auch hier stehen“, sagt Spohr, die aus Baunatal kommt. Ihre Urlaube und freien Tage verbringen die Vereinsmitglieder meist auf dem Platz. „Das auch bei jedem Wetter“, sagt Wilmersmeier.

Von Maja Yüce und Pia Sauerwald

Quelle: HNA

Kommentare