Bunter Abend der Naumburger Elbetalschule – Programm zeigte Vielfalt der musikalischen Ausbildung

Gute Laune mit Rap und Rock

Gitarrenbegleiterinnen: Claudia Haake und Sophia Hamel.

Naumburg. Kling-klang. Die Mädchen der Bauchtanz-AG sind noch gar nicht an der Reihe, und doch sind sie im gesamten Haus der Gastes zu hören. Aufgeregt laufen sie am Mittwoch beim bunten Abend der Elbetalschule umher, untermalen mit ihren klimpernden Orientkostümen ungewollt die Darbietungen ihrer Mitschüler.

Das stört Cordula Haake und ihre Flötenkinder aber nicht, die das Programm heiter eröffnen. Als Unterstützung haben sie für den „Teddysong“ zahlreiche kleine Kuschelbären mitgebracht. Schulleiterin Marcella Jakobi weiß schon jetzt: „Der Abend wird mindestens so bunt wie das Herbstlaub, das draußen durch die Luft wirbelt.“

Sie soll Recht behalten, was die Jungen und Mädchen der ersten Klassen schnell beweisen. Beim munteren Einblick in ihren Alltag erfahren die Zuhörer, dass Phillip eine Brille trägt, Johannes schneller als die Feuerwehr rechnet und jeder auf seine eigene Art den Sonnenschein für sich entdeckt. Das eine Kind ist eben so, das andere so – „sonst wäre es ja auch langweilig“.

Ansteckende Freude

Langeweile ist bei den Kleinen der 2a ein Fremdwort, die sich fragen, wie man nur so launisch sein kann, wie das Wetter. Das ist halt schon mal stürmisch, wie auch der Auftritt der Parallelklassen, die den „Trommelkönig von Kalimbo“ derart rasend begrüßen, dass schon einmal eine Trommel von der Bühne purzelt. Ihre Freude steckt an und wird dann direkt von der 4b in Beethovens „Lied an die Freude“ besungen und im „Herrn von Ribbeck“-Rap gelebt. Blumenkinder, Gesundheits-Rock, ein Sketch, der Baum des Lebens, Tabalugas „Nessaja“ – die gemeinsam mit dem musikalischen Leiter Bernhard Knieling einstudierten Programmpunkte liefern viele Farbtupfer am bunten Abend, der auch dank der jungen Bauchtänzerinnen nicht nur zum klingenden, sondern auch optischen Erlebnis wird. (zhf)

Quelle: HNA

Kommentare