Seit 20 Jahren kommunales Angebot für Chattengau

Gute Note für die Pflegequalität

Patienten stehen im Mittelpunkt: Mitarbeiterinnen der Krankenpflegestationen Gudensberg und Niedenstein. Foto: privat

Gudensberg. Die beiden Chattengau-Gemeinden Gudensberg und Niedenstein arbeiten seit zehn Jahren in einer Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Krankenpflegestationen zusammen. 20 Kranken- und Altenpflegerinnen versorgen kranke und pflegebedürftige Menschen zu Hause.

Der medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) prüft jährlich die Qualität aller Pflegeinrichtungen. Auch die Arbeitsgemeinschaft der Krankenpflegestationen Gudensberg und Niedenstein wurde für dieses Jahr erneut vom MDK unter die Lupe genommen. Das Ergebnis war die Note 1,1.

Wichtige Prüfung

„Wir nehmen diese Prüfungen sehr ernst und freuen uns über die hervorragende Bewertung“, sagt Pflegedienstleiterin Gabriele Herzog. Die Bürgermeister Frank Börner (Gudensberg) und Werner Lange (Niedenstein) bewerten die Zusammenarbeit als durchweg positiv. „Es war die richtige Entscheidung, sich den stetig steigenden Herausforderungen im Pflegesektor gemeinsam zu stellen.“, sagte Lange.

Versorgung gesichert

„Durch den Zusammenschluss konnten wir den kommunalen Beitrag zur Versorgung betreuungsbedürftiger, überwiegend älterer Menschen in der Region langfristig sichern. Und das bei sehr hoher Pflegequalität“, ergänzte Börner.

Inzwischen seien auch im Chattengau weitere Anbieter von ambulanten Pflegeleistungen am Markt - eine positive Entwicklung, denn das Pflegevolumen wachse ständig.

Die Ergebnisse der MDK-Prüfungen können im Internetportal www.pflegelotse.de nachgelesen werden. (red)

Quelle: HNA

Kommentare