Aktion in der Herwig-Blankertz-Schule: Weihnachtsgrüße auf Papier

+
Nikolauspost: Die Berufsfachschüler der Klasse 11 der Herwig-Blankertz-Schule, hier mit der kommissarischen Leiterin Jutta Degenhardt (links) sowie den Fachpädagoginnen Julia Vialon und Sandra Richter (rechts), initiierten eine persönliche Gute-Wünsche-Aktion.

Wolfhagen. In Zeiten, in denen Kommunikation per Handy, SMS und E-Mail Standard ist, animierten Berufsfachschüler der Herwig-Blankertz-Berufsschulehre ihre Mitschüler, zu Stift und Papier zu greifen: um persönliche Grüße und Wünsche für jeweils einen Mitschüler oder Fachlehrer zu schreiben.

Mit der Aktion bemühte sich die Klasse 11 unter Federführung der Fachpädagogen Julia Vialon sowie Sandra Richter außerdem, die seit 2006 in der Wolfhagener Schule ansässige und damals vom Förderverein angeschobene Juniorfachfirma Pen & Paper noch stärker in das Bewusstsein von Schülern und Pädagogen zu rücken.

In diesem Unternehmen - Julia Vialon und Sandra Richter fungieren ehrenamtlich als Geschäftsführerinnen - können die Blankertz-Schüler nicht nur Papier-, Schul-, Schreib- sowie Bürobedarfsartikel einkaufen, sondern die Firma Pen & Paper ist vor allem auch ein an der Praxis orientiertes berufliches Lern- und Ausbildungsunternehmen im kaufmännischen Sektor.

Die Marketingabteilung von Pen & Paper setzte die Idee des Gute-Wünsche-Projekts in die Tat um. Sie entwarf ein einheitliches Wünschezettelformular - exakt 450 wurden hergestellt -, die sowohl im Ladengeschäft wie auch in jeweils einem Verkaufsstand in zwei Schulgebäuden mit Umschlag für 30 Cent pro Stück angeboten wurden.

Mit einer großartigen Resonanz. Denn alle Wünschezettel fanden Käufer. Die Fachschüler der Klasse 11 tüteten die Zettel nicht nur ein, sondern steckten dann in jeden Umschlag als Beigabe noch einen flachen Schokoladennikolaus.

Den Abschluss der erstmals organisierten Aktion bildete der Lernbereich Logistik. Denn am  Nikolaustag machten sich die Berufsfachschüler auf den Weg, um auf dem Schulgelände alle Wünschezettel persönlich zuzustellen. Erste Empfängerin war die kommissarische Schulleiterin Jutta Degenhardt.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Kommentare