Autoren der Schreibwerkstatt Gudensberg stellten ihre Arbeiten vor

Gute Zutaten für Gedichte

Ihr Metier ist das Schreiben: Am Freitag präsentierten fünf Mitglieder der Schreibwerkstatt unter der Leitung von Dr. Werner Seibel (Mitte, weißes Jackett) ihre Gedichte und Geschichten. Rechts neben Seibel Ute Waldow, Claudia Mann, Ute Funke-Tromm sowie dahinter von links Olaf Mich und Max von Bona. Fotos:  Eberlein

Gudensberg. Gedanken, Träume, Phantasien; Dichtung und Wahrheit – diese aus dem Kopf über die Hand auf ein Blatt Papier zu bringen, haben sich die Teilnehmer der Schreibwerkstatt Gudensberg unter der Leitung von Dr. Werner Seibel zur Aufgabe gemacht. Fünf Autoren der Gruppe trugen am Freitag im Kulturhaus Synagoge einige ihrer Ergebnisse vor.

In Gedichten und Geschichten hatten Ute Funke-Tromm, Claudia Mann, Ute Waldow, Max von Bona und Olaf Misch das verpackt, was sie bewegt und berührt. Während der Treffen, aber auch zu Hause wurden Gedanken weiterentwickelt und zu Texten geformt.

Man braucht Übung, Kreativität und vor allem Mut, sein Inneres nach außen zu kehren und schließlich vor Publikum zu präsentieren.

50 Zuhörer in der Synagoge

Es sei nicht allen leicht gefallen, vor die rund 50 Zuhörer zu treten, sagte Kursleiter Seibel, obwohl alle bereits seit etwa zwei Jahren an der Schreibwerkstatt teilnähmen. Die Gruppe habe nicht mit so vielen Gästen gerechnet. Umso größer war der Erfolg für die fünf Autoren des Abends.

Das Publikum war von den Vorträgen sichtlich angetan. Das galt auch für die von Seibel in das literarische Programm eingeflochtenen Klavierstücke wie „Moon River“ und „Over the rainbow“. Die Musik gab ebenso viel Anlass zum Träumen und Nachsinnen wie einige der vorgetragenen Texte.

So verschieden diese auch waren, alle entsprachen dem, was Max von Bona in seinem Gedicht „Gedicht Gericht“ beschreibt: „Zu einem ordentlichen Gedicht Gericht, gehören Zutaten von feinem Gewicht. Buchstaben zu rechten Worten gesetzt, Zeile für Zeile mit Sinn vernetzt… WEITERE ARTIKEL

Von Christl Eberlein

Quelle: HNA

Kommentare