Guxhagen: Zwei Verletzte und eingeschlossener Hund bei Unfall auf A7

Guxhagen. Zwei Verletzte, ein eingeschlossener Hund und 18.000 Euro Schaden - die Bilanz eines Auffahrunfalles, der sich am Donnerstag kurz nach 16 Uhr auf der A7 zwischen  Melsungen und Guxhagen am Ende eines Staus ereignet hat.

Ein Ehepaar aus Hamburg musste staubedingt seinen Fiat anhalten. Dies hatte ein Fahrer aus Calw (Baden-Württemberg) mit seinem VW Touran laut Polizei wohl zu spät bemerkt. Er fuhr auf den Fiat auf.

In dem Fiat war ein Terrier in einer Transportbox untergebracht. Durch den Aufprall war die Heckklappe nicht mehr zu betätigen und der Hund konnte nicht ins Freie gebracht werden.

Rettungssanitäter vom DRK aus Melsungen und von den Maltesern aus Jesberg schafften es, den Hund aus seiner Box zu befreien. In jedem Fahrzeug gab es einen Leichtverletzten, die beide ambulant behandelt wurden.

Die Feuerwehr Melsungen war mit 17 Einsatzkräften vor Ort, die die Unfallstelle gemeinsam mit der Polizei absicherten und ausgelaufene Kraftstoffe aufnahmen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Durch den Unfall und die weiter nördliche liegende Baustelle gab es einen Stau von über acht Kilometern Länge.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion