Guxhagenerin und Albshäuser Künstler mit Galerie für ökologische Werke

Jedes Werk ist einzigartig: Karen Eisenhardt-Drathen in ihrer Galerie zwischen den neusten Skulpturen von Rainer Schunder Foto: Nolte

Guxhagen. Rebellion gegen Geradlinigkeit und Perfektionismus: Die Öko-Bänke von Rainer Schunder lenken das Auge auf sich durch ihr außergewöhnliches, wellenförmiges Design.

Seit Ende August sind die Bänke des in Albshausen ansässigen Künstlers auch in einer Galerie in Guxhagen, Kleine Brückenstr. 2, zu begutachten. Jede Bank wird von Schunder individuell gestaltet: Maße, Farbgebung und Ausführungen können von den Auftraggebern selbst gewählt werden, erzählt Karen Eisenhardt-Drathen, die Inhaberin der Guxhagener Gallerie. Je nach Aufwand nimmt die Fertigung einer Bank knapp vier Tage in Anspruch. Der Preis beginnt bei etwa 400 Euro.

Die Intention des Künstlers sei es, so Eisenhardt-Drathen, durch die schwungvolle Gestaltung seiner Kunstobjekte ein Zeichen gegen die perfektionistische Ellenbogengesellschaft zu setzen.

Holz aus der Heimat

Die verwendeten Materialien stammen ausschließlich aus heimischen Wäldern. Das Holz jeder Bank ist geocodiert - so kann der genaue Herkunftsort nachvollzogen werden. Mit seinen Öko-Kunstbänken beteiligt sich Schunder auch an größeren Kunstprojekten: Im Moment nimmt er an dem Projekt Rheinliebe der internationalen Bauaustellung in Basel teil. Dort sollen die Kunstbänke in Frankreich, Deutschland und der Schweiz entlang des Rheins aufgestellt werden, um damit die drei Länder symbolisch zu verbinden.

Neben der Öko-Kunstbank, die Schunder seit mittlerweile zehn Jahren fertigt, werden in der Guxhagener Gallerie auch andere Werke des Künstlers ausgestellt. Beispielsweise geschnitzte Statuen, in deren Gestaltung Einflüsse aus Afrika sichtbar werden, oder hohe Holzstelen mit eingearbeiteten Glassteinen. Für seine Kunstwerke erhielt Rainer Schunder bereits drei Mal den Nachhaltigkeitspreis der deutschen Bundesregierung.

Raum für viele Objekte

Auch andere Künstler aus der Umgebung finden in Eisenhardt-Drathens Gallerie Raum für ihre Objekte: „Wir wollen Newcomer aus der Region unterstützen, die ebenfalls ökologisch und nachhaltig arbeiten“, sagte Eisenhardt-Drathen. Unter den ausgestellten Stücken finden sich Leinwandmalereien, Schmuck oder auch Keramikarbeiten.

Die Gallerie Rainer Schunder in der kleinen Brückenstr. 2 in Guxhagen, hat am Montag von 9 bis 11 Uhr, am Freitag von 15 bis 17 Uhr und auf Anfrage geöffnet

Kontakt: Karen Eisenhardt-Drathen, Tel. 0163/ 62 99 784 oder 05665/ 35 14

Zur Person

Rainer Schunder wurde 1960 in Schauenburg-Hoof geboren. Nach dem Besuch der Textilfachschule Neumünster lebte und arbeitete er fünf Jahre lang in einer Künstlerkolonie in der Nähe von Bayreuth. Dort spezialisierte er sich auf Kleinskulpturen und Schnitzarbeiten. In den achtziger Jahren reiste er für längere Zeit nach Afrika. In seinem Atelier in Albshausen fertigt er Holz-, Licht- und Steinskulpturen sowie individuelle Möbel.

Von Philip Nolte

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare