Kulturgeschichte: Eco-Pfad soll Brücken bauen

+
Startschuss für den Ecopfad: An der Kranichtränke trafen sich Hans-Peter Nissen, Helmut von Zech, Thomas Raue, Christian Primus, Brigitte Hofmeyer und Susanne Selbert.

Habichtswald. Ein Eco-Pfad mit den Themen „Tradition, Arbeit, Umwelt“ entsteht derzeit in Habichtswald. Insgesamt 26 Eco-Pfade gibt es bereits im Landkreis Kassel, sieben sind in Planung. Darunter der in Habichtswald.

Damit der kulturgeschichtliche Wanderweg mit Gesamtkosten von rund 15.500 Euro realisiert werden kann, überreichte Vizelandrätin Susanne Selbert am Freitag eine Zuwendung von rund 7000 Euro aus Mitteln der EU und des Landes Hessen an Bürgermeister Thomas Raue. Eine Arbeitsgruppe soll das Projekt innerhalb der nächsten Monate realisieren.

Geplant sind zwei Rundwege mit einer Gesamtlänge von rund 15 Kilometern. Stationensollen unter anderem die Igelsburg, die historische Kirche Dörnberg, die Warte und die Steinscheune in Ehlen sein. Mit einfließen soll auch die Geschichte des Basalt- und Braunkohleabbaus in Habichtswald und die unterschiedliche Nutzung der Kulturlandschaft rund um Ehlen und Dörnberg.

„Die Eco-Pfade sollen die Besonderheiten der Regional- und Lokalgeschichte im Landkreis verdeutlichen und damit Geschichte begehbar machen“, sagte Susanne Selbert in Habichtswald. Inzwischen habe sich ein regelrechter Eco-Pfad-Tourismus entwickelt. „Wir kennen Wandergruppen aber auch Familien, die sich vorgenommen haben, jeden einzelnen Eco-Pfad abzuwandern.“

Kurzclip

Vizelandrätin Susanne Selbert über den Eco-Pfad

Für Bürgermeister Raue hat der neue Eco-Pfad noch eine andere Bedeutung. „Wir wollen damit Brücken bauen und eine Verbindung zwischen Dörnberg und Ehlen schaffen. Der Pfad soll auf die Gemeinsamkeiten der beiden Ortschaften hinweisen.“

Der Startschuss für den neuen Eco-Pfad fiel in der Nähe des Dörnberger Höllchens. Dort soll der Pfad am Wassertretbecken Kranichtränke, der Baumelbank und der Berge-Schautafel vorbeiführen und damit den Habichtswaldsteig kreuzen.

Von Bea Ricken

Quelle: HNA

Kommentare