Felder bei Neuental und Frielendorf betroffen

Hagel: Ernteschaden von 500.000 Euro

Frielendorf/Neuental. Die schweren Unwetter der vergangen beiden Tage haben auf den Feldern in der Region zwischen Frielendorf und Neuental Schäden in Höhe von einer halben Million Euro verursacht, teilte Daniel Rittershaus von der Vereinigten Hagelversicherung Hessen in Gießen der HNA mit.

Betroffen seien vor allem die Gebiete bei Neuental, Gilsa und Waltersbrück. Das Gebiet umfasse einen 15 Kilometer langen Streifen an der B 3. Die Fläche sei ungefähr 500 Hektar groß. 50 bis 70 Prozent der Schäden seien allein bei der Wintergerste entstanden. Sie stehe wegen des milden Frühlings schon kurz vor der Ernte, die Halme seien daher für Hagel besonders anfällig. Auch die Ernte von Mais und Raps habe hohe Schäden davon getragen. Betroffen seien auch Erdbeer- und Kohlfelder gewesen und der Kürbisanbau.

Schätzer sind unterwegs

Vereinzelt habe es auch weitere Schäden in Oberbeisheim und Remsfeld gegeben, sagte Hartmut Schnitzerling, Versicherungsmakler des Kreisbauernverbandes Schwalm-Eder. Zurzeit seien Schätzer auf den Feldern unterwegs, um das genaue Ausmaß der Schäden zu ermitteln.

Insgesamt waren 7500 Hektar in dem Gebiet zwischen Kassel und Gießen von Hagel betroffen: Gesamtschaden: 5 Millionen Euro. (tyx)

Quelle: HNA

Kommentare