Erna Weinmann aus Gudensberg ist heute seit genau 100 Jahren auf der Welt

Sie half sich immer selbst

Eine Frau voller Tatkraft: Erna Weinmann aus Gudensberg feiert heute ihren 100. Geburtstag. Foto: Först

Gudensberg. Ihrer Tatkraft und ihrer Energie verdankt Erna Weinmann, dass sie auf ein erfülltes und zufriedenes Leben zurückschauen kann. Und auf ein langes Leben, denn heute feiert die Gudensbergerin ihren 100. Geburtstag.

Erna war ein Sonntagskind, als sie am 18. September 1910 in Kassel auf die Welt kam, das zweite Kind der Eheleute Mazet. Nur drei Jahre nach ihrer Geburt starb ihr Vater an einer Lungenentzündung. Der jüngste Sohn der Familie war da gerade neun Wochen alt.

Allein mit ihren drei Kindern und gänzlich mittellos, kehrte Ernas Mutter in ihr Elternhaus in Gudensberg zurück. „Das waren bittere Jahre, voller Armut und Entbehrungen”, erinnert sich die 100-Jährige. Eine Erinnerung, die noch immer weh tut, wie sie sagt.

Mit 21 Schneidermeisterin

Mit Ausdauer und Zielstrebigkeit verfolgt sie nach Abschluss der Schule ihren Herzenswunsch, Schneiderin zu werden: „Ich habe immer gewusst, ich muss mir selber helfen.“ Einige Jahre später wurde ihr Traum wahr: Erna Mazet legte die Gesellenprüfung ab. Mit 21 Jahren bestand sie die Meisterprüfung und machte sich mit einer eigenen Werkstatt in Gudensberg selbstständig.

1935 heiratete die zierliche junge Frau Franz Weinmann, damals Berufssoldat in Fritzlar. Stationen des Ehepaares waren unter anderem Wiesbaden und Mainz.

Dort wurde Sohn Hans-Joachim geboren. Acht Tage später musste Franz zu einem Vorkommando, denn der 2. Weltkrieg stand kurz bevor.

Als die ersten Bomben in Mainz fielen reisten Mutter und Kind fluchtartig zum Vater, der inzwischen im tschechischen Brünn stationiert war. Nach seiner Einberufung an die Front, zog es Erna zurück nach Nordhessen, genauer gesagt nach Dorla. Dort wurde 1946 Tochter Doris geboren.

Nach dem Krieg zog die Familie 1954 in ihr eigenes Häuschen in Gudensberg. Bis heute ist es Erna Weinmanns Zuhause. Seit dem Tod ihres Ehemannes Franz, der 1990 im Alter von 82 Jahren starb, lebt sie dort alleine.

Langeweile und Einsamkeit kennt sie trotzdem nicht. Erna Weinmann liest gerne. Sie hält sich mit regelmäßiger Gymnastik und langen Spaziergängen fit. Die Kinder und die drei Enkelkinder sind regelmäßige Gäste im Haus und helfen auch gerne bei der Gartenarbeit.

Für den 100. Geburtstag haben sich Doris und Hans-Joachim Überraschungen einfallen lassen, so auch eine Präsentation, die in bunten Bildern wichtige und schöne Augenblicke aus dem Leben der alten Dame Revue passieren lässt.

Von Rosemarie Först

Quelle: HNA

Kommentare