600 Euro Strafe: 46-Jähriger schlug eine Gastwirtin nieder

Schwalmstadt. Eine Geldstrafe von 600 Euro muss ein 46-Jähriger aus dem Altkreis Ziegenhain zahlen, der sich wegen vorsätzlicher Körperverletzung am Amtsgericht Schwalmstadt verantworten musste.

Im September vergangenen Jahres war es zwischen dem Angeklagten und der Wirtin einer Schwalmstädter Gaststätte zu einer Auseinandersetzung gekommen. Laut Anklage hatte der 46-Jährige die Wirtin gegen drei Uhr nachts zu Boden gestoßen, am Hals gewürgt und anschließend mit einem Schlag ins Gesicht erneut zu Boden befördert, sodass sie benommen liegen blieb. Die Frau trug ein blaues Auge und Prellungen davon.

Der Handgreiflichkeit unter Einfluss von Alkohol ging eine verbale Auseinandersetzung voraus. Er sei mit seiner Frau in der Gaststätte gewesen, berichtete der Angeklagte. Die Wirtin sei auf seine schwangere Frau los, habe sie als „Schlampe“ beschimpft und des Fremdgehens bezichtigt. Daraufhin sei er eingeschritten. Er gab zu, die Wirtin am Hals gefasst und gestoßen zu haben, wodurch sie gegen einen Spielautomaten fiel.

Die Wirtin dagegen sagte aus, sie hätte sich für ein Gespräch der Brüder zeitweise zurückgezogen, habe dann die Gaststätte schließen wollen und den Angeklagten gebeten, zu gehen. Er habe nicht gehen wollen und sie gestoßen. Sie sei rückwärts gegen die Theke gestoßen worden, hingefallen und wieder aufgestanden. Der Angeklagte habe sie am Hals gewürgt. Sein Bruder sei dazwischen gegangen.

Geldstreit

Der Angeklagte habe sie und seinen Bruder geschlagen. Dabei sei ihre Brille beschädigt und sie verletzt worden. Ähnlich schilderte der Bruder des Angeklagten die Geschehnisse und fügte hinzu, den Handgreiflichkeiten sei ein Geldstreit zwischen ihm und seinem Bruder vorausgegangen. Er selbst sei durch den Schlag des Angeklagten gegen einen Heizkörper gefallen und benommen gewesen.

Die Wirtin sei auf sie los und habe sie beschimpft, sagte die Ehefrau des Angeklagten. Sie sei in Richtung Ausgang gegangen, habe jedoch Stühle umfallen hören und sei zurückgegangen. Die Wirtin habe auf dem Boden gesessen. Sie sei zwischen ihren Schwager und ihren Mann getreten und habe die Gaststätte mit ihm gemeinsam verlassen.

Nach Anhörung der Zeugen sah das Gericht die Vorwürfe gegen den 46-Jährigen bestätigt. (zhk)

Quelle: HNA

Kommentare