Netzwerk-Austausch an der KHS beschäftigte sich mit Situation Behinderter

Mit Handicap in Europa

Fritzlar. Mit der Situation behinderter Menschen beschäftigten sich etwa 50 Schüler aus sechs Ländern während des internationalen Netzwerk-Austauschs an der Fritzlarer König-Heinrich-Schule. Zum 38. Mal fand die europäische Austauschwoche an dem Gymnasium statt. Sie endete mit einem Abschiedsabend, bei dem die Schüler Gästen und Gasteltern die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentierten.

Dazu gehörten die Aufführung eines Folk-Tanzes und thematischer Rollenspiele, eine Berichterstattung über die Woche und Video-Clips. Außerdem hatten die Schüler aus ihren Ländern köstliche landestypische Rezepte und Speisen mitgebracht, die zu einem internationalen Buffet zusammengestellt wurden.

Zur gleichen Zeit zelebrierten weitere Schüler der KHS in den Partnerschulen in Italien, Holland und Ungarn ebenfalls den Abschluss einer erfolgreichen Projektwoche.

Im Frühling und Herbst jeden Jahres finden sich die Schülergruppen in ihren Partnerländern zusammen und arbeiten jeweils eine Woche lang in internationalen Workshops.

Themenbezogene Exkursionen zur Frage der Situation Behinderter standen in der Woche auf dem Programm. Dazu gehörten die Erkundung der Stadt in Rollstühlen, die Erarbeitung einer Choreographie und von Rollenspielen, der Besuch der Schule am Dom, ein gemeinsames Frühstück im Dunkeln und eine Exkursion ins Dialogmuseum nach Frankfurt. (red)

Quelle: HNA

Kommentare