Am Sonntag ist in Hephata Weihnachtsmarkt

Handwerkliches in Hülle und Fülle

Markt mit Beratung: Von links Wilfried Schemer, Anna-Elisabeth Knauff und Birgit Krauss. Foto: Archiv

Treysa. Am Sonntag, 5. Dezember, ist wieder Hephata-Weihnachtmarkt. Von 12 bis 16.30 Uhr gibt es handwerkliche, kreative Produkte zur Adventszeit.

Verkauft wird in und um die Hermann-Schuchard-Schule (HSS), die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) am Lindenplatz und in der Hephata-Gärtnerei. An 70 Ständen gibt es Holz-, Stick-, Näh-, Häkel- und Bastelarbeiten, Korbwaren, Besen und Keramik, Grußkarten, Kerzen, Deko- und Papeterie-Artikel sowie Schmuckstücke aus Filz. Hinzu kommen zahlreiche Imbiss- und Getränkestände, die bereits ab 11 Uhr geöffnet sind, unter anderem mit Ware vom Alsfelder Bio-Metzger und vom Bio-Hofgut Richerode. In der Begegnungsstätte am Lindenplatz gibt es Kaffee und Kuchen. Dort legt auch DJ Jürgen Dietrich weihnachtliche Musik auf. In der Aula der Hermann-Schuchard-Schule werden Kaffee, Kuchen und Waffeln angeboten.

Ebenfalls fester Bestandteil sind die Einlagen der Bläser aus Hephata und von befreundeten Chören unter Leitung von Hephata-Kantorin Tabea Fuhr, ab 13 Uhr am Lindenplatz, danach vor der Schule. Um 14 Uhr bringt der Weihnachtsmann auf dem Lindenplatz in seinem Bollerwagen 200 Päckchen für Kinder mit.

Neu in diesem Jahr ist Märchenerzählerin Leah Kellermann, die auf dem Lindenplatz Weihnachtsgeschichten vorliest. Ebenfalls am Lindenplatz werden die drei Hephata-Direktoren Barbara Eschen, Peter Göbel-Braun und Klaus Dieter Horchem Gäste mit Schmalzbroten bewirten. Mit dieser Mischung aus Tradition und Neuerungen rechnet Organisator Reinhard Roth auch in diesem Jahr mit rund 2500 Besuchern.

Parkmöglichkeiten gibt es am Gesundheitszentrum, der Kita Hephata, der He phata-Gärtnerei und hinter der WfbM. (red)

Quelle: HNA

Kommentare